Nationale Raumentwicklungsstrategie Oman (PSM)

04.05.2011 - 01.05.2015
Auftragsforschungsprojekt
Die Regierung des Sultanats Oman, in Form des Supreme Committee of Town Planning, hat das österreichisches Konsortium bestehend aus der Technischen Universität Wien, PRISMA solutions, CEIT Central European Institute of Technology, freiland CE ltd., IBV Fallast Transport Planning Consultancy gemeinsam mit der omanischen Partnerfirma Consatt Ltd. mit der Erstellung der Nationalen Entwicklungsstrategie für das Sultanat Oman (OMAN National Spatial Strategy – ONSS) beauftragt. Ziel ist es von der aktuellen Situation ausgehend unterschiedliche Entwicklungsszenarien in der „Vision Oman“ zusammenzufassen. Die Umsetzung dieser Vision soll dann durch gezielte Maßnahmen und differenzierte Raumentwicklungskonzepte für alle Landesteile erfolgen. Der Zeithorizont der OMAN National Spatial Strategy erstreckt sich über 30 Jahre. Sie bildet die Grundlage für nationale strategische Investitionsentscheidungen (Infrastrukturausbau, Siedlungsentwicklung etc.). Zusätzlich werden Ziele und Maßnahmen für 2020 definiert sowie kurzfristige Maßnahmen erarbeitet, um auf mittelfristige und aktuelle Herausforderungen adäquat reagieren zu können. Die zentralen Aktivitäten bei der Erstellung der ONSS sind: (1) OMAN National Spatial Strategy: Erstellung von Leitbildern, Raumentwicklungskonzepte und -pläne mit dem Fokus auf nationale und regionale Fragestellungen wie. z.B. Siedlungs- und Raumstruktur, Eignungsgebiete für Wirtschafts- und Produktionsstandorte, Versorgung mit sozialer und technischer Infrastruktur, Erhaltung und Schutz natürlicher Ressourcen und des kulturellen Erbes, Katastrophen- und Umweltschutz, Strategien zur Entwicklung der urbanen und ländlichen Gebiete (2) Etablierung des National Planning Geo Information Systems wie z.B. Geodatenbank für die Bewertung und Beobachtung raumrelevanter sozioökonomischen Entwicklungen oder Infrastrukturausbau und Umweltschutz (3) Screening der institutionellen und rechtlichen Rahmenbedienungen der Raumplanung sowie Empfehlungen für die Optimierung von Planungsprozessen und -gesetzen (Spatial Governance) (4) Kompetenzenaufbau von administrativer und universitärer Einrichtungen mit den Schwerpunkten Geodaten-Management und strategische (Raum-)Planung Die OMAN National Spatial Strategy wird von Experten unterschiedlicher Fachdisziplinen zu einem umfassenden integrativen Umsetzungskonzept aus folgenden Bereichen erstellt: - GIS, Daten-Management, eGovernment - Umwelt, natürliche Ressourcen, kulturelles Erbe - Bevölkerung, Humanressourcen, soziale Infrastruktur - Wirtschaft (primärer, sekundärer und tertiärer Sektor) - Transport, Mobilität, Verkehr - Raumplanung und Flächenwidmung - Nominelles und funktionelles Raumordnungsrecht - Kompetenzaufbau Die 38-monatige Projektlaufzeit unterteilt sich in folgende Phasen: (1) Analyse und Bewertung der aktuellen Situation, Identifikation planungsrelevanter Handlungsfelder sowie Formulierung erster Zukunftsmodelle und Entwicklungsszenarien (2) Ausschreiung regionaler Raumentwicklungskonzepte im Oman: Integration omanischer Experten in den Planungsprozess (3) Erstellung regionalen Raumentwicklungskonzepte der omanischen Experten gemeinsam mit den österreichischen und internationalen Teams (4) Diskussion alternativer Entwicklungsstrategien sowie Formulierung OMAN National Spatial Strategy

Personen

Projektleiter_in

Subprojektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Auftrag/Kooperation

  • Sultanate Of Oman, Supreme Committee for Town Planning

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Raumplanungland use planning
Nationale EntwicklungsplanungNational Development Planning

Externe Partner_innen

  • Prisma Solutions EDV Dienstleistungen GmbH
  • IBV-FALLAST Ingenieurbüro für Verkehrswesen
  • CEIT - Central European Institute of Technology
  • freiland Umweltconsulting Wien - Graz, ZT - Gesellschaft für Landschaftsplanung und Landschaftspflege
  • Consatt LTD. Oman
  • Dekanatszentrum Karlsplatz 1