Powder Additive Manufacturing

01.01.2011 - 31.08.2015
Auftragsforschungsprojekt
Ziel des Projektes ist der Aufbau eines neuen Forschungsschwerpunkts im Bereich ¿Additive Manufacturing¿ von metallischen und keramischen Werkstoffen. Für die generative Herstel-lung dreidimensionaler Strukturen aus Pulverwerkstoffen plant die fotec Forschungs- und Technologietransfer GmbH, das Forschungsunternehmen der Fachhochschule Wiener Neu-stadt, den Einsatz und die Weiterentwicklung der Laserschmelz-Technologie. Dieses Verfah-ren wird als eine perfekte Ergänzung zum bereits vorhandenen Schwerpunkt im Bereich des Pulverspritzgießens (PIM) gesehen. Beide Verfahren sind einerseits komplementär, z.B. in punkto Stückzahlen/Produktionsvolumina, haben andererseits aber auch Gemeinsamkeiten, z.B. bezüglich der dabei eingesetzten Materialien. Als Forschungsinhalte für diese innovative Materialstrukturierungstechnik sind die Entwick-lung von optischen in-situ Messverfahren als Monitoring und für eine adaptive Regelung des Laserschmelzprozesses, sowie eine Erweiterung der heute eingesetzten Materialpalette auf neue keramische und biokompatible Materialien (z.B. Biogläser) geplant. Neben dem Aufbau einer Engineering-Kompetenz beginnend mit der simulationsgestützten Auslegung bis zur praktischen Verifikation an industriell eingesetzten Werkzeugen für innovative Formenbau-konzepte soll auch die Ressourcenschonung durch generative Fertigungsverfahren, im spe-ziellen die Auswirkungen der Pulverrückführung, analysiert und optimiert werden. Weiteres werden im Rahmen des Projekts neue Anwendungsmöglichkeiten, im speziellen Multimateri-al- und Hybridbauteile, sowie neue Maschinen und Technologiekonzepte, wie z.B. ¿Laser assisted powder deposition¿-Techniken, untersucht. Die Durchführung des Projekts ist in Kooperation zwischen fotec und der Fachhochschule Wiener Neustadt sowie drei externen Experten geplant (ein universitärer Partner aus dem Bereich Werkstoffwissenschaft und Rapid Technologien, ein industrieller Partner aus dem Bereich der Schweißnahtqualitätssicherung und ein Experte aus dem Bereich Strategieent-wicklung). Die Projektergebnisse werden in die Forschung und Ausbildung der technischen Studienrich-tungen sowie in den neuen interdisziplinären Masterstudiengang MedTech der Fachhoch-schule Wiener Neustadt einfließen. Die regionale Verfügbarkeit dieser zukunftsweisenden Technologie und des entsprechenden Verfahrensknowhow bietet darüber hinaus der Industrie durch den Einsatz von Rapid Prototyping, Rapid Tooling und Rapid Manufacturing neue Möglichkeiten. Damit können Innovationen forciert und entscheidende Wettbewerbsvorteile erzielt werden. Die fotec erwartet sich durch den Strukturaufbau eine qualitative und quanti-tative Erweiterung ihres Kundenspektrums, um dadurch die Innovationsführerschaft für KMUs im Raum Niederösterreich Süd auszubauen. Von Seiten der im Kunststoffcluster-OST vertretenen Werkzeugmacher wurde in einer 2008/2009 durchgeführten Studie bereits großes Interesse an derartigen Technologieinnovationen bekundet.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Auftrag/Kooperation

  • FOTEC Forschungs- u. Technologietransfer GmbH

Forschungsschwerpunkte

  • Materials and Matter

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Generative FertigungAdditive Manufacturing Technologies
Selektives LasersinternSelective Laser Sintering