B (UGoS) Eine Nutzerfokussierte Wissensbasis für zielorientierte städtische Abfallwirtschaft in Uganda

20.08.2010 - 31.10.2012
Forschungsförderungsprojekt
Die Stadt Busia im Osten Ugandas steht vor großen Herausforderungen, unter anderem einer dramatischen Veränderung ihres Abfallwirtschaftssystems: Neue Abfallbehandlungstechnologien werden 2010 eingeführt werden (Kompostierung, Deponie), während die kürzlich installierte Abfallsammlung noch damit ringt, eine hygienische Umwelt in der Stadt zu etablieren. Dieses interdisziplinäre Forschungsprojekt von Ugandischen und Österreichischen Wissenschaftern, lokalen Behörden und einer NGO versucht, systematisch und wissenschaftlich das Wissen, welches zur Bewirtschaftung von Abfällen notwendig ist, zu generieren. Der generelle Projektsansatz beruht auf Elementen aus partizipativer Aktionsforschung, in dessen Rahmen Methoden und Werkzeuge aus Sozial- und Technischen Wissenschaften angewandt werden, wie etwa Interviews, Umfragen, Gruppendiskussionen, Workshops, Öffentliche Präsentation und Diskussion, und Materialflussanalysen. Das angestrebte Ergebnis ist eine Nutzer-orientierte Wissensbasis über Kommunale Abfälle, die den Nutzern und Teilhabern dabei hilft, die Ziele der Abfallwirtschaft (Schutz des Menschen und der Umwelt; Schonung von natürlichen Ressourcen) zu erreichen. Das Projekt hat eine Dauer von 15 Monaten. Als internationale und österreichische Partner fungieren die Kommission für Entwicklungsfragen (KEF) am Österreichischen Austauschdienst (OEAD), die International Solid Waste Association (ISWA) und die Altstoffrecycling Austria (ARA).

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW)

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
WissensbasisKnowledge base
AbfallwirtschaftWaste management
UgandaUganda

Externe Partner_innen

  • Busitema University
  • NGO Youth Environmental Service (YES)
  • Busia Town Council