Interface-Verhalten von keramischen Nano-Beschichtungen auf Kunststoffsubstraten

01.01.2010 - 31.12.2011
Globales Einzelvorhaben
In Kooperation mit dem Erisch Schmid-Institut der Österr. Akademie der Wissenschaften (ESI) wird ein Verfahren entwickelt, welches dazu dient, aus einfachen Zugversuchen an beschichteten Proben die Festigkeit des Inetrfaces zu ermitteln. Dazu wird die Zugprobe gezogen, der spröde Film erfährt weitgehend periodische Querrisse und die so entstehenden schmalen Filmstreifchen werden aufgrund des Poisson-Mismatch bei weiterem globalen Ziehen der Probe gedrückt. Diese so gedrückten Filmstreifchen beulen schließlich und heben dabei vom Substrat ab. Ein analytisch hergeleiteter mathematischer Zusammenhang zwischen der Nachbeulfigur und der Interface-Energie erlaugt es nun, aus Messungen der geometrischen Parameter der gebeulten Filmstreifchen auf die Interface-Festigkeit zu schließen.

Personen

Projektleiter_in

Institut

Externe Partner_innen

  • Montanuniversität Leoben Institut für Mechanik
  • Erich Schmid Institut für Materialwissenschaft der Österreichischen Akademie der Wissenschaften