Die energieautarke und klimaneutrale Stadt - regionale Smart Grids (Wärme, Kälte, Strom) aus erneuerbaren Energien

01.01.2010 - 28.02.2011
Forschungsförderungsprojekt
Das Konzept "Energieautarke Stadt" sieht ein System aus dezentraler Energiegewinnung mit Wärmeauskopplung in Stadtteilen oder Siedlungen vor, welche in einem "Wärme Smart Grid" zu einem Verbund zusammengeschlossen sind. Es sollen vorwiegend regional zur Verfügung stehende erneuerbare Energieträger für die Energieproduktion (Strom, Wärme, Kälte) eingesetzt werden. Damit soll die Selbstversorgung des Einzugsgebiets auf 95% gesteigert werden. Das Konzept soll auf der Grundlage von vier Siedlungstypen in zwei Modellregionen an Hand von Modellfällen überprüft und weiter entwickelt werden. Diese Siedlungstypen beziehen sich auf "Stadt" (Großstadt / Stadtteil), urbane Siedlung, ländliches Siedlungsgebiet und Zentren mit einem spezifischen Einsatzgebiet (Gewerbe-, Industriegebiet sowie Mischgebiet).

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
energiebezogene Raumplanungenergy-related spatial planning
raumbezogene Energienetzesmart grid
Energieautarke Stadtsmart city