ebInterface 3.0 - Elektronische Rechnungslegung

01.01.2009 - 28.02.2010
Auftragsforschungsprojekt
Am nationalen E-Billing Standard ebInterface haben seit dem Jahr 2004 namhafte ERP-Hersteller mitgewirkt und diesen in der Folge auch implementiert. Potenziell kann dieser Standard daher bereits heute flächendeckend eingesetzt werden, um strukturierte elektronische Rechnungen medienbruchfrei auf Basis XML auszutauschen. Das damit angestrebte Rationalisierungpotential ist jedoch nur bei einer breiten Akzeptanz eines einheitlichen Standards durch Unternehmen zu erreichen, da das Zusammenspiel von Rechnungsstellern und Rechnungsempfängern nicht nur technisch/organisatorisch, sondern auch rechtlich eine Grundvoraussetzung darstellt. Bisher fehlte noch der initiale Anstoß zu einem ¿Schneeballeffekt¿, der die Verbreitung von strukturierten elektronischen Rechnungen ermöglicht hätte. Ziel des Vorhabens ist daher die inhaltliche Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards, wobei folgende Punkte im Vordergrund stehen: ¿ Aktualisierung des Standards auf Basis von Anforderungen von Umsetzungspartnern, Anwendern und potentiellen Anwendern ¿ Evaluierung des Einsatzes von Plug-Ins, die branchen- und prozess-spezifische Erweiterungen ermöglichen aber gleichzeitig eine einfache und gesetzeskonforme Verwendung auch ohne die Interpretation dieser Plug-Ins zulassen - eine Art Abwärtskompatibilität des neuen Standards. Dazu wird die technische Grundlage für Plug-Ins geschaffen und an Praxisanforderungen evaluiert. ¿ Vereinfachung von Teilbereichen (z.B. Details-Section), um die Verständlichkeit und damit die breitere Anwendbarkeit des Standards zu verbessern.

Personen

Projektleiter_in

Institut

Auftrag/Kooperation

  • AustriaPro

Forschungsschwerpunkte

  • Information and Communication Technology

Schlagwörter

DeutschEnglisch
DokumentenstandardsDocument Standards
e-Billinge-Billing
Elektonischer DatenaustauschElectronic Data Interchange
Elektronische RechnungslegungElectronic Invoicing