Untersuchung von Tongefäßen von Brennofenzentrum Nakadake-Sanroku/Japan aus dem 9.-10. Jhdt.n.Chr.

01.04.2016 - 31.03.2020
Forschungsförderungsprojekt

Das Brennofenzentrum Nakadake-Sanroku befindet sich am südlichen Ende der japanischen Insel Kyushu. In diesem Zentrum wurde im 9.-10. Jhdt.n.Chr. sogenannte Sue-Ware oder Sueki Keramik produziert. Diese Keramik findet weiter Verbreitung in ganz Japan, allerdings sind die zeitlichen Verbreitungmuster nur sehr ungenau bekannt. 

Durch die spezielle Brenntechnik ist es wahrscheinlich möglich über einen chemischen Fingerabdruck nicht nur die ungefähre Produktionsstätte sondern sogar den benutzten Ofen auszumachen. Da die Öfen selbst in einer eindeutigen chronologischen Beziehung zueinander stehen ist damit eine Analyse mit hoher zeitlicher Auflösung möglich. 

Zur Bestimmung des chemischen Fingerabdrucks wird die Neutronen Aktivierungsanalse eingestetzt, die Analyse des Datenmaterials erfolgt dann mit einer speziell modifizierten Mahalanobisdistanz um etwaige Streuungen im Datensatz aus Verdünnungseffekten zu entfernen.

Personen

Projektleiter_in

Institut

Förderungsmittel

  • Vereine, Stiftungen, Preise (Internationale Förderung und Mischformen) Fördergeber Vereine, Stiftungen, Preise Reichweite Internationale Förderung und Mischformen Projekttyp Forschungsförderungsprojekt Ausschreibungskennung Unterprojekt japanische Forschungsförderung Bezeichnung des Vereins, der Stiftung, des Preises Kagoshima Universität

Forschungsschwerpunkte

  • Materials and Matter