Research Studio Digital Memory Engineering

01.01.2009 - 31.10.2011
Forschungsförderungsprojekt
Das geplante Research Studio DME (Digital Memory Engineering) betreibt F&E im Bereich digitaler Langzeiterhaltung von Dokumenten und multimedialen Dateninhalten und entwickelt Lösungen für deren Einsatz und wirtschaftliche Nutzbarkeit für Industrielösungen, KMUs und private Nutzer. Die geplanten Ergebnisse sind Software Werkzeuge und ein integriertes Digital Continuity System, welches bereits vorhandene Web Services und -Applikationen, in Hinblick auf die Anforderungen der Wirtschaftspartner weiterentwickelt und in einem Softwareprodukt aggregiert. Digital Continuity begegnet dem wachsenden Problem des Datenverlusts durch Überalterung, welches durch die relativ kurze Lebensdauer digitaler Objekte (ca. 5-7 Jahre) hervorgerufen wird. Dies stellt eine dringliche Herausforderung dar, die nicht nur für archivische Institutionen (Bibliotheken, Archive, Museen) relevant ist, sondern der sich künftig auch Industrie, Wirtschaft, öffentliche Verwaltung, KMUs und private Nutzer stellen müssen. Das Research Studio stützt sich auf Ergebnisse bisheriger, erfolgreicher Forschungsarbeit und soll unter Einbeziehung der Wirtschaftspartner, sowie der Anwendung eines Rapid Prototypen Ansatzes sehr schnell für den Markt verwertbare Lösungen entwickeln. RSA DME gliedert sich in drei inhaltliche Arbeitspakete welche je von einem Konsortialpartner (ARC, Universität Wien, TU-Wien) geleitet werden. Die Arbeitspakete sind durch einen modularen Aufbau (Workflows, Tools, Services) komplementär anwendbar und können durch eine gezielte Segmentierung (Großunternehmen, KMUs, Medienarchivierung) auf breiter Basis eingesetzt werden: Workflow-basierte Unterstützung für unternehmensspezifische Archivierungslösungen: Das Arbeitspaket soll Compliance Anforderungen und Integrationsmöglichkeiten von Digital Preservation Standards wie OAIS und best-practice Modellen (TRAC, Nestor) mit bestehenden Dokumenten- und Content-Management Systemen (ECMs) identifizieren und integrierte Lösungsansätze dafür erstellen. Unterstützung für Langzeiterhaltung von Multimedia Inhalten: Ziel ist die Entwicklung von Erhaltungsstrategien für die Archivierung von Systemen mit eingebetteten Medienobjekten (Wikis, Online-Archive), sowie die Entwicklung von Tools zur Erzeugung, Archivierung und Wiederherstellung von Multimedia Inhalten basierend auf Metadaten. Archivierung für KMUs: Elektronische Objekte (z.B. Office Dokumente, Bilder) stellen häufig eine wesentliche und wertvolle Wissensbasis eines Unternehmens dar. Ziel des Arbeitspakets ist die Erhebung von Anforderungen und Entwicklung einer prototypischen Archivierungslösung für KMUs zur semi-automatischen Unterstützung von Langzeitarchivierung für sensible und längerfristig wertvolle Daten. Die Konsortialpartner sehen einen erheblichen Marktbedarf für Digital Continuity Systeme, was sich nicht zuletzt auf Aktivitäten im Österreichisches Wissensnetzwerk Dig:LA (Bundeskanzleramt, ÖStA, ÖNB) begründet. Weiters stützt sich das Research Studio auf Ergebnisse des EU FP6 IPs Planets, welches konkrete Software Lösungen für europäische Bibliotheken im Bereich digitaler Langzeitarchivierung erarbeitet.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)

Forschungsschwerpunkte

  • Information and Communication Technology

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Digitale Langzeitarchivierungdigital preservation
WorkflowsWorkflows

Externe Partner_innen

  • Universität Wien
  • ARC Seibersdorf research GmbH