Robotisches Lernen von Aktion und Sprache durch Interaktion

01.06.2016 - 31.05.2019
Forschungsförderungsprojekt

Zukünftige soziale Roboter, die im Alltag eingesetzt werden sollen, benötigen die Fähigkeit, neue Aufgaben
durch Beobachtung und Sprachinstruktionen zu meistern, insbesondere als nicht alle Umgebungsfaktoren
und Eventualitäten vorimplementiert werden können. Daher beschäftigt sich RALLI mit dem Lernen neuer
Aktionen in Verbindung mit entsprechenden sprachlichen Äußerungen. Durch die neu entwickelten
Algorithmen, die auf entwicklungspsychologischen Studien zum Erwerb von Aktionsverben beruhen, soll
der Roboter durch Beobachten und die Interpretation von menschlichen Aktionen deren grundlegende
Aspekte, wie notwendige Bewegungstrajektorien und involvierte Objekte, identifizieren. Zeitgleich kann der
Roboter die sprachliche Äußerung analysieren, die die Aktion beschreibt und deren syntaktische Elemente
mit den semantischen Elementen der Aktions-Repräsentation verbinden. Dadurch ist der Roboter in der
Lage über Verben und ihre Argumentstrukturen Aktionen zu lernen und umgekehrt.

Personen

Projektleiter_in

Institut

Förderungsmittel

  • Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) Ausschreibungskennung ICT Call 2015

Forschungsschwerpunkte

  • Information and Communication Technology

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Kognitive SystemeCognitive Systems
RobotikRobotics
maschinelles Lernenmachine learning
Kognitive maschinelles Sehencognitive computer vision
Kognitive SystemeCognitive Systems
RobotikRobotics
maschinelles Lernenmachine learning
Kognitive maschinelles Sehencognitive computer vision