Optische Technologien zur Identifizierung von Explosivstoffen

01.09.2008 - 31.08.2012
Forschungsförderungsprojekt
Im Rahmen dieses Projektes soll ein Sensorsystem entwicklet werden bei dem aus einem Abstand von 20 Metern Explosivstoffe erkannt werden können. Dazu sollen die Methoden der Raman Spektroskopie, MIR Laserspektroskopie sowie der LIBS Technik (laeser induced breakdown spectrsocopy) in einem Gerät kombiniert werden.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Europäische Kommission - Rahmenprogamme (Internationale Förderung und Mischformen) Förderform Verbundprojekte Förderinitiative RP7 I.10 ZUSAMMENARBEIT Sicherheit Förderschiene 7.Rahmenprogramm für Forschung Förderprogramm Europäische Kommission - Rahmenprogamme Fördergeber Europäische Kommission Reichweite Internationale Förderung und Mischformen Projekttyp Forschungsförderungsprojekt Ausschreibungskennung FP7-SEC-2007-1 Antragsnummer 218037

Forschungsschwerpunkte

  • Information and Communication Technology
  • Materials and Matter

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Messung aus der FerneStandoff detection
Raman Spektroskopieraman spectroscopy
ExplosivstoffeExplosives

Externe Partner_innen

  • Universität Dortmund
  • Technische Universität Clausthal
  • INDRA SISTEMAS
  • Universidad de Malaga
  • Swedish Defence Research Agency
  • EKSPLA
  • AVANTES
  • Guardia Civil