Strahlungsfestigkeit von Silizium-Nanostrukturen

01.09.2006 - 31.12.2007
Forschungsförderungsprojekt
Im diesem Projekt wird die Machbarkeit neuer Methoden zum Schutz von Halbleiterbauteilen vor den schädigenden Auswirkungen ionisierender, hochenergetischer Strahlung untersucht. Es werden Monte-Carlo Simulationsmodelle für zwei ausgewählte Halbleiterbauteile (pn-Test Struktur, Speicherbaustein) zur Beschreibung der absorbierten Energie in Nanostrukturen von Silizium entwickelt. Die ausgewählten Halbleiterbauteile werden in definierten Strahlungsfeldern bestrahlt um die entstandenen Schäden während und nach der Bestrahlung zu untersuchen. Die Simulationsmodelle werden mit Hilfe von Bestrahlungsexperimenten validiert. Die Simulationsmodelle sind zur Vorhersage von Veränderungs- und Wechselwirkungsprozessen von ionisierender und hochenergetischer Teilchenstrahlung mit Nanostrukturen in Silizium erforderlich. Damit können Schutzmaßnahmen im Herstellungsprozess, im Design oder bei der Abschirmung abgeleitet werden. Die österreichische Halbleiterindustrie ist am Projekt und an den Ergebnissen sehr interessiert.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)

Forschungsschwerpunkte

  • Computational Science and Engineering

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Halbleiter-Bauelementesemiconductor devices
Monte-Carlo-SimulationMonte Carlo simulation
Strahlungradiation

Externe Partner_innen

  • austriamicrosystems AG
  • ARC Seibersdorf research GmbH