Digitaler Formalismus - Die Wiener Vertov Sammlung

01.02.2007 - 31.07.2010
Forschungsförderungsprojekt
Fokus des Projekts Digital Formalism: The Vienna Vertov Collection ist die computergestützte digitale Analyse der ¿Sinne des Kinos¿. Auf der Basis film- und medientheoretischer Grundlagenforschung zum ¿Digitalen Formalismus¿ werden die technischen Werkzeuge entwickelt, die eine Analyse der grundlegenden cinematographischen Elemente in den Filmen des russischen Avant-Garde-Filmregisseurs Dziga Vertov (1896 ¿ 1954) ermöglichen, um a) spezifischen Creative Industries Branchen diese Werkzeuge bereitzustellen, und b) die weltweit einzigartige Vertov-Sammlung des Österreichischen Filmmuseums, die neben Filmmaterial Scripts, Fotografien etc. beinhaltet, für die internationale Community der Vertov-Forscher und im weiteren der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ein Kernstück des Projekts ist die Entwicklung von Software zum maschinellen Verstehen von Medien-Ästhetik. Darunter versteht man die automatische Extraktion semantischer Filmelemente (Rhythmus, Typen von Dialogfolgen etc.). Die technische Arbeit wird sich an den neuartigen ästhetischen und epistemologischen Ansätzen in Vertov's Werk orientieren, das im ÖFM in einmaliger Qualität vorliegt. Zur Umsetzung werden Filmanalytiker und Computertechniker Hand in Hand arbeiten, und so die interdisziplinäre Ausrichtung der Forschung sichern.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF)

Forschungsschwerpunkte

  • Information and Communication Technology

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Videoanalysevideo analysis
Dziga VertovDziga Vertov
Formalismusformalism