Identifikation eines adaptiven Wiener-Modells für die Sedierung von Intensivpatienten

01.01.2007 - 30.04.2007
Eigenprojekt
Bei der Sedierung von Intensivpatienten treten große Unterschiede sowohl in der Pharmakokinetic als auch in der Pharmakodynamik auf. Diese Unterschiede bestehen nicht nur zwischen Patienten, sondern auch während der Aufenthaltsdauer auf der Intensivstation kann sich die Pharmakologie stark verändern. Das mathematische Modell besteht aus einem linearen dynamischen Teil gefolgt von einer sigmoidförmigen statischen Nichtlinearität. Diese Struktur wird als Wiener-Modell bezeichnet. Im vorliegenden Projekt soll dieses global nichtlineare Modell durch lokale lineare Modelle angenähert werden, wobei einerseits eine echtzeitfähige Adaption der Parameter möglich sein soll, andererseits sollen die Grenzen zwischen den lokalen Teilmodellen automatisch optimiert werden.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Wiener-ModellWiener-model
Identifikationidentification
adaptives Modelladaptive model
Intensivpatientintensive care patient