Clean Energy Pathways 2020 for Sustainable Mobility

01.01.2007 - 14.12.2010
Forschungsförderungsprojekt
Die österreichische Automotive Industrie hat in dem Bereich der alternativen Antriebssysteme be-reits wichtige Entwicklungen mitbestimmt und arbeitet permanent an einer Markteinführung saube-rer Antriebe. Von Seiten der Nutzer steigt der Bedarf nach sauberen Fahrzeugen insbesondere auf-grund von zunehmenden Überschreitungen der Luftqualitätsgrenzwerte an verkehrsnahen Messstel-len sowie der kaum möglichen scheinenden Erfüllung der Kyoto Kriterien stetig. Dies gilt gleich-sam für Flottenbetreiber, Kommunen wie auch für private Kunden. Die Entwicklung des Marktes für alternative und emissionsarme Antriebssysteme ist jedoch stark an die Versorgung mit sauberen Energieträgern wie CNG und Biokraftstoffe gekoppelt. Diese gasförmigen Energieträger bedingen auch neue Speichertechnologien. Weiters ist die Langzeitperformance der neuen Antriebe unter realen Bedingungen noch weitgehend ungeklärt. Das Leitprojekt Clean Energy Pathways 2020 ver-knüpft nun die Bemühungen der österreichischen automotiven Forschung und Industrie, von Ener-gieversorgern, Anwendern und Stakeholdern mit der europäischen Forschung und Industrie um gemeinsam den Übergang zu nachhaltiger Fahrzeugtechnologie auf Basis von gasförmigen Ener-gieträgern zu schaffen.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Auftrag/Kooperation

  • NÖ Landesakademie

Förderungsmittel

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)

Forschungsschwerpunkte

  • Computational Science and Engineering
  • Energy and Environment

Externe Partner_innen

  • ÖAMTC Akademie
  • Center of Energy Research, University of California at San Diego
  • MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co KG
  • Ventrex Automotive GmbH
  • Neoman - Kompetzenzzentrum für Sondertransportsystem
  • EVN AG
  • Verband der Chemielehrer Österreichs
  • Naturtaxi und Mietwagen GmbH
  • NÖ Landesakademie
  • Mercedes-Benz technology Powertrain GmbH