Aufklärung der Feuerbrandresistenz und Entwicklung von Resistenzmarkern

15.12.2006 - 31.12.2009
Auftragsforschungsprojekt
Feuerbrand stellt eine ernstzunehmende Pflanzenkrankheit dar und führt vor allem bei der Produktion von Kernobst (Apfel, Birne und Quitte) zu enormen wirtschaftlichen Einbußen. Um diese wirtschaftlichen Schäden zu minimieren, sollen mittel- und langfristige Strategien verfolgt werden. 1. Mittelfristige Strategien: Entwicklung von Maßnahmen, die geeignet sind die derzeit kultivierten Sorten zu schützen. 2. Langfristige Strategien: Züchtung neuer Sorten, die resistent oder zumindest tolerant gegenüber dem Erreger des Feuerbrands sind. In dem vorliegenden Projekt sollen die physiologischen und genetischen Mechanismen der quantitativen Resistenz des Apfels gegen Feuerbrand aufklärt werden. Im Mittelpunkt stehen Flavonoide und der Flavonoidstoffwechsel als Kandidaten, die zur erhöhten Resistenz der Krankheit beitragen. Darüber hinaus sollen in systematischen molekulargenetischen Experimenten die involvierten Gene, deren Expression und Regulation sowie weitere Faktoren der Resistenz untersucht werden. Die Verfeinerung der Genkarte soll die Entwicklung von molekularen Markern ermöglichen, welche einerseits zur markergestützten Selektion resistenter Sorten, andererseits zur Diagnostik des Resistenzpotentials existierender Apfelsorten im österreichischen Obstbau eingesetzt werden sollen. Enzymatische Untersuchungen liefern die Grundlage, um die Wirksamkeit von Pflanzenstärkungsmitteln sowie den Impakt der verwendeten Veredelungsunterlagen abschätzen zu können.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Auftrag/Kooperation

  • Bundesministerium für Bildung Wissenschaft und Kultur

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Feuerbrandfire blight
ApfelApple
Flavonoideflavonoid
Biosynthese der FlavonoideFlavonoid pathway
PhloridzinPhloridzin

Externe Partner_innen

  • Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH
  • ARC Seibersdorf research GmbH