urbane Rebound-Effekte

01.07.2014 - 31.10.2016
Forschungsförderungsprojekt

Im Projekt uRbe soll vor allem die Empirie betreffend Rebound-Effekte in den Bereichen Gebäude, Geräte und Mobilität verbessert werden. Theoretischen Grundlagen wie Modellierungen von Verbrauchen samt Simulationen von Eingriffen (Verhaltensänderungen, …) folgt eine umfangreiche Erhebungstätigkeit bestehend aus Befragungen, Interviews und einer Online-Umfrage. Basierend auf den erhobenen Daten sollen unter anderem Rebound-Effekt in den Bereichen Gebäude, Geräte und Mobilität in der Praxis quantifiziert und ihre Ursachen erklärt werden. Darauf aufbauend sind weitere Projektziele einerseits die Entwicklung von technologie- und systembezogenen Maßnahmen zur Vermeidung bzw. Verringerung von Rebound-Effekten in österreichischen städtischen Haushalten und andererseits die Erstellung von Empfehlungen für die Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation.

Personen

Projektleiter_in

Subprojektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) (Nationale Förderung) Förderschiene Thematisches Programm Förderprogramm Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) Fördergeber Forschungsförderungsgesellschaft Reichweite Nationale Förderung Projekttyp Forschungsförderungsprojekt Ausschreibungskennung e!MISSION 2013 4.AS

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Rebound-Effektrebound-effect
MobilitätMobility
Modellbildungmodeling

Externe Partner_innen

  • NÖ Energie- und Umweltagentur Betriebs-GmbH
  • FORUM WISSENSCHAFT & UMWELT
  • Umwelt Management Austria