Gravitation, Chern-Simons Erweiterungen, Topologie und Anwendungen in der Festkörperphysik

01.08.2006 - 31.03.2010
Forschungsförderungsprojekt
Fortschritte in Mathematik und Physik erfolgten oft gleichzeitig, wie die Entwicklung der Newtonschen Mechanik und der Analysis zeigen. In jüngster Zeit traf dies auf Topologie in der Mathematik und Quantenfeldtheorie in der Physik zu. Dieses Projekt beschäftigt sich mit einem neuartigen Zugang zu topologischen Invarianten, speziell dem Chern-Simons-Term, in der Gravitationsphysik und verwandten Gebieten, mit dem Ziel von testbaren Vorhersagen für Astrophysik und Satellitenexperimente. Darüberhinaus sollen auch Anwendungen auf die Festkörperphysik über zu schwarzen Löchern analoge Systeme untersucht werden, und damit Interdisziplinarität in mathematischer Physik, allgemeiner Relativitätstheorie, Festkörperphysik, Kosmologie und Astrophysik erreicht werden. Das vorrangige Ziel ist dabei die Etablierung einer längerfristigen Kollaboration zwischen dem MIT und Wiener Physikern durch die Durchführung dieses Projektes am MIT und der TU Wien.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Europäische Kommission - Rahmenprogamme (Internationale Förderung und Mischformen) Förderform Marie Curie-Maßnahmen - Stipendien für Tätigkeiten von Wissenschaftlern aus Drittstaaten in Europa Förderinitiative 6.RP: Humanressourcen und Mobilität (Marie-Curie- Maßnahmen) Förderschiene 6.Rahmenprogramm für Forschung Förderprogramm Europäische Kommission - Rahmenprogamme Fördergeber Europäische Kommission Reichweite Internationale Förderung und Mischformen Projekttyp Forschungsförderungsprojekt Ausschreibungskennung FP6-2004-Mobility-6 Antragsnummer 21421

Forschungsschwerpunkte

  • Außerhalb der TUW-Forschungsschwerpunkte

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Allgemeine RelativitätstheorieGeneral Relativity
GravitationGravitation
Chern-Simons-TheorieChern-Simons theory

Externe Partner_innen

  • Massachusetts Institute for Technology