Optimale Planung von Anti-Terror-Maßnahmen

01.08.2006 - 30.04.2009
Forschungsförderungsprojekt
Ziel sind praktische und theoretische Beiträge zu Anti-Terror-Maßnahmen. Das Studium abstrakter Modelle von Terrororganisationen sowie deren Absichten und Aktionen erfolgt mit Hilfe von optimaler Kontrolltheorie unter Berücksichtigung von Grundprinzipien der 'economics of crime' Literatur. Aus diesem Blickwinkel ist öffentliche Sicherheit ein öffentliches Gut, während die Ressourcen einer Terrororganisation ein öffentliches Übel darstellen. Die Macht einer solchen Organisation beruht auf der Akkumulation eines Ressourcenbestandes, welcher Humankapital, physische Aspekte wie z.B. Waffen oder Finanzkapital beinhaltet, zugleich aber auch die Anerkennung von Teilen der Bevölkerung sowie ein Netzwerk von Unterstützern. Hauptziel dieses Projektes ist das Studium effizienter Maßnahmen gegen den Terrorismus. Mit Hilfe von intertemporaler Optimierung möchten wir den optimalen Mix vorhandener Instrumente gegen den Terror ermitteln. Um effiziente Maßnahmen gegen Terrororganisationen zu finden, müssen sowohl die Gegenmaßnahmen der Terroristen als auch die öffentliche Meinung berücksichtigt werden. Ein passendes Rahmenwerk für das Studium strategischer Interaktionen von Regierung, Terrororganisationen sowie der Öffentlichkeit ist durch die optimale Kontrolltheorie bzw. dynamische Spiele gegeben.

Personen

Projektleiter_in

Subprojektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Nationalbank, Jubiläumsfonds

Forschungsschwerpunkte

  • Computational Science and Engineering
  • Außerhalb der TUW-Forschungsschwerpunkte

Schlagwörter

DeutschEnglisch
öffentliche Sicherheitpublic security
Terrorismusterrorism
optimale Kontrolleoptimal control
dynamische Spieledynamic games
Terror-Netzwerketerror networks
optimaler Mix von Anti-Terror-Maßnahmenoptimal mix of counter-terror measures