Analyse und Entwurf von zur Laufzeit rekonfigurierbaren, heterogenen Systemen

01.06.2006 - 01.10.2009
Forschungsförderungsprojekt
Ziel des ANDRES Projekts ist es, die Entwurfszeit und Entwurfskosten für integrierte eingebettete Systeme zu reduzieren. Solche Systeme sind von Natur aus heterogen. Sie umfassen die Domänen Software, analoge und digitale Hardware, die alle zu einem (unterschiedlichen) Grad rekonfiguriergar sind. Die Rekonfigurierbarkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung, da sie Flexibilität und Effizienz erhöhen kann. Zurzeit gibt es keine Methodi, die eine nahtlose Spezifikation, Simulation, Synthese und Verifikation solcher Systeme unterstützt, da jede Domäne ihre eigenen Modelle und Werkzeuge besitzt. Im Rahmen von ANDRES wird ein integrierter Modellierungsansatz für heterogene eingebettete Systeme entwickelt. Dieser Ansatz baut auf der Open-Source Sprache SystemC auf, die von vielen Europäischen Firmen verwendet wird. Darauf aufbauend wird ein Werkzeug entwickelt, das "adaptive Objekte" in auf RT-Ebene synthetisierbare Beschreibungen übersetzt.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Europäische Kommission - Rahmenprogamme (Internationale Förderung und Mischformen) Förderform Speziell gezieltes Forschungsprojekt (STREP) Förderinitiative 6.RP: IST - Technologien der Informationsgesellschaft Förderschiene 6.Rahmenprogramm für Forschung Förderprogramm Europäische Kommission - Rahmenprogamme Fördergeber Europäische Kommission Reichweite Internationale Förderung und Mischformen Projekttyp Forschungsförderungsprojekt Ausschreibungskennung FP6-2005-IST-5

Forschungsschwerpunkte

  • Computational Science and Engineering
  • Information and Communication Technology

Schlagwörter

DeutschEnglisch
rekonfigurierbare reconfigurable
heterogenheterogeneous
analog/digitalmixed-signal
EntwurfsmethodikDesign Methodology