Wagenerkennung

01.03.2006 - 30.11.2006
Forschungsförderungsprojekt
Die bislang manuell erfolgte Erfassung der Wagennummern wird mittlerweile durch automatisierte Messdaten (entweder einer einfachen dynamischen Gleiswaage oder einer optischen Bildverarbeitung) in ihrer Genauigkeit verbessert, die nun Anlass für eine Grundlagenstudie ist, die im Rahmen des Programms Innovatives System Bahn (ISB) des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) gefördert wird. Projektpartner sind die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), das Institut für Eisenbahnwesen, Verkehrswirtschaft und Seilbahnen (IEW) der TU Wien und die psiA-Consult. Der grundlegende, weitreichende Zusammenhang zwischen den betrieblichen Prozessen über wenige gemeinsame Basisdaten wie Zugnummer oder eben Wagennummer bedarf in diesem Falle einer systematischen Analyse, um potentielle Synergien frühzeitig zu erkennen, die wiederum nur dann optimal genutzt werden können, wenn sie bereits als Evaluierungskriterien für technische Realisierungsvarianten zur Verfügung stehen. Deswegen wird im vorliegenden Projekt vorgeschlagen, die Einzelbedürfnisse der künftigen Nutzer dokumentiert zu erfassen, um einerseits gemeinsame Nutzungsmöglichkeiten als auch anderseits divergierende Anforderungen frühzeitig aufzeigen zu können, die dann als Grundlage für die Bewertung einzelner Sensoriken herangezogen werden können.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)