Strategische Aktionsplanung im Rahmen der Umsetzung von ICT innerhalb der Bauindustrie

15.03.2006 - 31.05.2007
Forschungsförderungsprojekt
[Deutsche Kurzfassung] Hintergrund: Im Allgemeinen betrachtet, ist die Bauindustrie durch ein "one-of-a-kind" Produkt- und Dienstleistungsangebot charakterisiert, wobei die notwendige Fachkenntnis von diversen beteiligten Institutionen geteilt wird (nicht alle Beteiligten sind miteinander bekannt oder vertraut). Der Einsatz von ICT erscheint in diesem Industriezweig nach wie vor eingeschränkt und weist im Vergleich zu manufakturierenden Zweigen relativ hohe Rückstände auf. Im Rahmen des sog. ROADCON-Projektes wurde eine Vision für die umfassende Verwendung von ICT in der Bauindustrie entwickelt, welche sich unter zu Hilfenahme von ¿roadmaps¿ 12 unterschiedlicher Themenkreise bediente. Dennoch fehlten im ROADCON-Projekt die Aktionsplanungen bzw. die Implementierungsvorschläge zur Erreichung der gestellten Visionsziele. Die Hauptaufgabe des ggst. Strat-CON-Projektes beruht darauf, die Strategien für die anvisierte Realisierung zu formulieren ("CON" bezieht sich auf die CONstruction industry). Zielsetzungen: Im Wege des Strat-CON-Projektes werden drei Zielsetzungen verfolgt: 1.) Verfeinerung und Validierung der ROADCON-Vision und roadmap für ICT in der Bauindustrie 2.) Ermittlung von strategischen Aktionen zur Verwirklichung dieser Vision 3.) Validierung von strategischen Aktionen und Entwicklung von Richtlinien für die Implementierung Interaktion mit Interessenvertretungen: Die Interessenvertretungen (Industrie, ICT-Dienstleister, Forschungsinstitute, usw.) sind als das wichtigste Validierungsinstrument für die Überprüfung der Aktionsplanungen anzusehen, welche innerhalb Strat-CON verfeinert und/oder entwickelt werden. Die Interaktion mit den Interessenvertretungen wird hauptsächlich mittels Workshops, Interviews, Fragebögen, usw. realisiert. Einschlägig ausgewiesene Mitglieder des ROADCON-Unterstützungskonsortiums - bestehend aus 293 Organisationen in 30 Ländern - werden zwecks Operationalisierung von Erfahrungen und der damit einhergehenden Validierung der Strat-CON-Ergebnisse kontaktiert werden. Arbeitsplan: Das Strat-CON-Projekt ist in fünf workpackages aufgeteilt. Drei davon sind technisch orientiert; jeweils ein package ist der Interaktion mit den Interessenvertretungen bzw. dem Projekmanagement gewidmet. Durchzuführende Arbeiten (Deliverables): Es werden fünf allgemein zugängliche Projektdokumente erarbeitet: Vision und roadmap für ICT in der Bauindustrie (D1); Strategische Aktionsplanung für ICT (D2); Richtlinien für die Implementierung (D3); Durchführung von Workshops mit den Interessenvertretungen (D41); Strat-CON-website (D42). Zusätzlich zu diesen fünf Dokumenten wird ein Projektzwischenbericht (D5) herausgegeben.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)

Schlagwörter

DeutschEnglisch
ICTICT
Interessenvertretungstakeholder interaction
Strukturierte InterviewsStructured interviews

Externe Partner_innen

  • VTT
  • Centre Scientifique et Technique du Bâtiment