Überprüfung und Verbesserung der Verkehrssicherheit im Schulumfeld

31.10.2013 - 31.10.2014
Forschungsförderungsprojekt

Im Juni 2003 wurde die Richtlinie zur Gestaltung des Schulumfelds (RVS 03.04.14 - Nicht motorisierter
Verkehr - Gestaltung des Schulumfelds) veröffentlicht. Dabei werden neben den verkehrstechnischen
Grundlagen Probleme und Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf dem Schulweg
bzw. zur Verbesserung des Informationsstandes über die Verkehrssicherheit der Schulen thematisiert.
Zwischenzeitlich wurden mehrere Grundlagen, unter anderem die Straßenverkehrsordnung, überarbeitet.
Damit stehen zusätzliche Maßnahmen (z.B. Begegnungszonen) zur Verfügung, teilweise sollten
auch einige in der Richtlinie angeführten Maßnahmen im Sinne des Standes der Technik überprüft
werden.
Weiters sind neue Trends im Verkehrsumfeld von Schulen (z.B. höherer Radverkehrsanteil) bzw. in
Bezug auf Risiken und Auswirkungen neuer Fortbewegungsmittel (wie z.B. des Rollers) auf die
Verkehrssicherheit zu beachten. Probleme ergeben sich durch hohe Verkehrsbelastungen zu
Schulbeginn und -ende.

Personen

Projektleiter_in

Institut

Förderungsmittel

  • BM für Klimaschutz, Umwelt, Mobilit Energie, Innovation BMK (National) BM für Verkehr, Innovation und Technologie (bm:vit) Fördergeber Typ Bundesministerien Ausschreibungskennung Österreichischer Verkehrssicherheitsfonds

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
VerkehrssicherheitTraffic safety
Schulenschool
VerkehrsberuhigungTraffic calming

Externe Partner_innen

  • nast consulting Ziviltechniker GmbH
  • Kuratorium für Verkehrssicherheit