Optimale Segregation am Wohnungsmarkt

01.01.2006 - 31.12.2009
Forschungsförderungsprojekt
Eine wichtige Aufgabe der Wirtschaftspolitik ist die Verhinderung der "Ghetto-Bildung" von Randgruppen der Bevölkerung. Dabei sollen arme Haushalte in wohlhabendere Viertel umgesiedelt werden, ohne dass die "Flucht" von Mittel-Klasse Familien überhand nimmt. Eine derartige "Durchmischung" bringt zugezogenen Haushalten einen bessereren Zugang zur Ausbildung und zum Arbeitsmarkt. Ziel des vorliegenden Projekts ist die Ermittlung effizienter Siedlungspolitiken mit Methoden der Optimalitätssteuerung. Nichtlineare Beziehungen zwischen Nachbarschafts- bzw. Peer-Gruppen und individuellen Verhaltensneigungen implizieren typischerweise mehrfache langfristig optimale Zustände. Multiple Gleichgewichte bergen die Gefahr für die öffentliche Politik, unangemessene wirtschaftspolitische Maßnahmen zu setzen. Die Vermeidung solcher planerischen Irrtümer ist ein Hauptziel dieses Projektvorschlags.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Nationalbank, Jubiläumsfonds

Forschungsschwerpunkte

  • Computational Science and Engineering
  • Außerhalb der TUW-Forschungsschwerpunkte

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Dynamische Segregationdynamic segregation
Öffentliche Politikpublic policy
Externe Effekteexternal effects
Multiple Gleichgewichtemultiple equilibria
Nichtlineare optimale Kontrollenonlinear optimal control