Polymere in sekundären organischen Aerosolen

01.10.2005 - 31.03.2010
Forschungsförderungsprojekt
Polymere in sekundären organischen Aerosolen Projektzusammenfassung Neueste Experimente haben gezeigt, dass organisches Material in organischen sekundären Aerosolen (SOA) zu neuen hochmolekularen Verbindungen, mit Massen bis zu 1000 Da , polymerisieren kann. Solche Polymere sind von Interesse bezüglich ihrer potentiell nachteiligen gesundheitlichen Auswirkungen und ihres Einflusses auf Luftqualität und Klima. In atmosphärischen Aerosolen sind hochmolekulare Verbindungen zwar nachgewiesen worden, ihre Quelle aber ist nicht bekannt und ihre Identifizierung erst ansatzweise möglich. Das Ziel dieses Projektes ist es, eine analytische Methoden zu entwickeln bzw. anzuwenden, um hochmolekulare Verbindungen dieser Polymere zu messen und ihre chemischen und physikalischen Eigenschaften zu bestimmen. In einer Messkampagne an einer Smog-Kammer werden gemeinsame Anstrengungen unternommen, um Polymere zu identifizieren und zu charakterisieren, welche aus verschiedenen, in anthropogenen und biogenen Emissionsquellen dominierenden, Vorläufersubstanzen entstehen. Gleichzeitig werden diese SOA Polymere online in Zellkultursysteme eingebracht, welche repräsentativ für die innere Oberfläche der Luftwege und/oder Alveolen sind. Partikel- Zell ¿ Wechselwirkungen werden mit biochemischen Methoden untersucht. Zusätzlich werden die Zellkulturen auf die Gegenwart von reaktiven Sauerstoffspezies und/oder entzündungsfördernden Proteinen getestet. Ein Teil der analytischen Instrumente wird angewandt um Umweltproben zu analysieren, von denen einige ausgewählte auf die Zellkulturen aufgebracht werden. Das Projekt soll eine Basis erstellen, um die Risiken die diese neue Kategorie von luftgetragenen partikulären Kontaminanten für die Gesundheit darstellen abzuschätzen, sowie die Rolle dieser Polymere und den Polymerisationsprozess bezüglich der Luftqualität und des Klimawandels zu untersuchen . Da europäische Forschungsgruppen die Speerspitze dieser neuen wissenschaftlichen Entwicklung sind, wird POLYSOA maßgeblich dazu beitragen die Kompetenz in diesem Bereich zu erhöhen und die wissenschaftliche Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Forschung zu stärken.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Europäische Kommission - Rahmenprogamme (Internationale Förderung und Mischformen) Förderform Speziell gezieltes Innovationsprojekt Förderinitiative 6.RP: Forschung und Innovation Förderschiene 6.Rahmenprogramm für Forschung Förderprogramm Europäische Kommission - Rahmenprogamme Fördergeber Europäische Kommission Reichweite Internationale Förderung und Mischformen Projekttyp Forschungsförderungsprojekt Ausschreibungskennung FP6-2003-NEST-B1 Antragsnummer 012719

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Atmosphärische PolymereAtmospheric polymers
Sekundäres organisches AerosolSecondary organic aerosol
Feinstaubparticulate matter
Huminstoffartige VerbindungenHumic like substances