Multiple Access Space-Time Coding Testbed

01.01.2006 - 28.12.2010
Forschungsförderungsprojekt
KURZFASSUNG: Ziel des Projekts MASCOT ist die Entwicklung und Implementierung neuartiger Methoden im Bereich der drahtlosen Mehrantennen-Übertragungstechnik (MIMO) mit mehreren Benutzern. Zukünftige drahtlose Systeme werden Datenraten erfordern, welche deutlich höher als die heute verfügbaren sind, wobei die Qualität ahnlich der von kabelgebunder Übertragung sein soll und nur geringe Infrastrukturkosten anfallen sollen. Die Verwendung von MIMO-Technologie verspricht, diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Jedoch hat sich die Forschung im MIMO-Bereich bisher auf Punkt-zu-Punktverbindungen mit einem Benutzer konzentriert. Wenig ist hingegen über die Verwendung von MIMO-fähigen Endgeräten und Basisstationen in zellularen Mehrbenutzersystemen bekannt. Solche Systeme werden im Rahmen von MASCOT erforscht werden. Die geplanten Arbeiten reichen vom Entwurf bis zur Prototyp-Implementierung von Mehrbenutzer-Raum-Zeit-Codecs in einer VHDL-Bibliothlek. Insbesondere wird der echtzeitfähige Mehrbenutzer-MIMO-Prüfstand der ETH Zürich als Plattform genutzt werden, um die im Rahmen des Projektes entwickelten Algorithmen unter wirklichkeitsnahen Bedingungen zu implementieren, zu testen und zu bewerten.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Europäische Kommission - Rahmenprogamme (Internationale Förderung und Mischformen) Förderform Speziell gezieltes Forschungsprojekt (STREP) Förderinitiative 6.RP: IST - Technologien der Informationsgesellschaft Förderschiene 6.Rahmenprogramm für Forschung Förderprogramm Europäische Kommission - Rahmenprogamme Fördergeber Europäische Kommission Reichweite Internationale Förderung und Mischformen Projekttyp Forschungsförderungsprojekt Ausschreibungskennung FP6-2004-IST-4 Antragsnummer 26905

Forschungsschwerpunkte

  • Information and Communication Technology

Schlagwörter

DeutschEnglisch
drahtlose KommunikationWireless Communications
MIMO-SystemeMIMO systems