EUMETSAT Satellitenprodukte für Operationelle Hydrologische Anwendungen und Management von Wasserressourcen

01.09.2005 - 31.08.2010
Auftragsforschungsprojekt
Meteorologische Satelliten können vielfältige Informationen über die Atmosphäre und der Landoberfläche liefern. Für die Entwicklung und Produktion von hochwertigen, geophysikalischen Produkten aus Daten europäischer Wettersatelliten hat EUMETSAT ein Netzwerk an so genannten ¿Satellite Applikation Facilities¿ etabliert. SAFs sind somit dezentralisierte Einrichtungen von EUMETSAT, die sich der Forschung, Entwicklung und Produktion der geophysikalischen Produkte widmen. Die Aufgabe des vorliegenden H-SAFs ist es, Regenfall, Bodenfeuchtigkeit und Schnee mit Hilfe von Satelliten zu erfassen und in Echtzeit operationellen, hydrologischen Nutzern in Europa zur Verfügung zu stellen. Gemeinsam mit der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und dem Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage (ECMWF) entwickelt die TU Wien Algorithmen für die Bereitstellung von Bodenfeuchtigkeitsdaten abgeleitet aus Daten aufgenommen mit dem Advanced Scatterometer (ASCAT). Die TU Wien konzentriert sich dabei auf die Forschung und Entwicklung von Bodenfeuchtigkeitsdaten, die die dünne, vom Satelliten direkt erfassbare Bodenschicht repräsentieren. ZAMG wird die Daten für Europäische Einzugsgebiete operationell zur Verfügung stellen und ECMWF entwickelt Methoden zur Assimilierung dieser Daten zur verbesserten Abschätzung des Wassergehalts in Bodenprofil. Das H-SAF wird koordiniert vom italienischen Wetterdienst (Officio Generale per la Meteorologia).

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Auftrag/Kooperation

  • Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
ScatterometerScatterometer
BodenfeuchtigkeitSoil Moisture
HydrologieHydrology
Hochwasserflood
Wasserwirtschaftwater resources management

Externe Partner_innen

  • Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
  • Helsinki University of Technology
  • Meteo France
  • European Centre for Medium-Range Weather Forecasts
  • Ufficio Generale per la Meteorologia
  • Royal Meteorological Institute of Belgium
  • Ilmatieteen Laitos
  • Bundesanstalt für Gewässerkunde
  • Hungarian Meteorological Service
  • Institute of Meteorology and Water Management
  • National Institute for Meteorology and Hydrology
  • Slovakia Hydro-Meteorological Institute
  • Turkish State Meteorological Service