Produktivitätsentwicklungen und der Dollar-Euro Wechselkurs

01.10.2005 - 31.01.2008
Forschungsförderungsprojekt
Ziel der geplanten Forschungsarbeit ist es den Einfluss der Produktivität auf den Dollar-Euro-Wechselkurs empirisch zu untersuchen. Neben dem Einfluss der Produktivität auf den Wechselkurs sollen auch andere Fundamentals und deren Einfluss auf den Dollar¿Euro Kurs ausgiebig untersucht werden. Die gefundenen Zusammenhänge sollen auch formal dargestellt werden. Um den Einfluss der Produktivität auf den Wechselkurs abschätzen zu können, müssen verschiedenste Analyseverfahren auf die Daten angewendet werden. Bereits existierende Modelle dienen als theoretische Grundlage. Diese sollen im Verlauf des Forschungsvorhabens überprüft und erweitert werden. Dadurch wird die Voraussetzung geschaffen, effektivere Erklärungs- bzw. Prognosemodelle für den Dollar-Euro-Wechselkurs erarbeiten zu können. Des Weiteren ist die Auffindung der Ursachen für die unterschiedliche Produktivitätsentwicklung in den beiden Wirtschaftszonen von großer Bedeutung. Neben den Investitionen in Informations- und Kommunikationstechnologien gibt es noch zahlreiche weitere Faktoren, die entscheidend zur Steigerung der Produktivität in den USA beigetragen haben. Aber auch die Gründe für den erheblichen Wachstumsrückgang der Neunzigerjahre in der Eurozone sind von bedeutendem Interesse.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Nationalbank, Jubiläumsfonds

Forschungsschwerpunkte

  • Außerhalb der TUW-Forschungsschwerpunkte

Schlagwörter

DeutschEnglisch
(real) exchange rate(realer) Wechselkurs)
productivityProduktivität
cointegrateionCointegration
time-seriesZeitreihen