Omnis - Komponenten und Infrastruktur für Pervasive Services

01.08.2005 - 30.11.2007
Forschungsförderungsprojekt
Das vorliegende Projekt wird neuartige Software Engineering Techniken entwickeln, die den Anforderungen des Pervasive Computings genügen. Dabei steht ein Komponentenmodell im Mittelpunkt, das auf der Idee von "Contracts" basiert. Contracts dienen im traditionellen Software Engineering zur Spezifikation der Eingabe- und Ausgabebedingungen einer Komponente, hauptsächlich um automatisches Testen zu unterstützen. Unser Ziel ist es, die Ausdrucksmächtigkeit von Contracts so zu erweitern, dass unterschiedliche Facetten einer Komponente spezifiziert werden können (z.B., User Interface Fähigkeiten, Anwendungslogik, Laufzeitverhalten). Die Contracts dienen dann dazu, das dynamische Finden und Verbinden von Komponenten zur Laufzeit zu ermöglichen. Um das Komponentenmodell entwickeln wir zusätzlich eine Infrastruktur, welche das Finden anderer Geräte un die Kommunikation zwischen Geräten ermöglichen soll.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

Forschungsschwerpunkte

  • Information and Communication Technology

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Pervasive ComputingPervasive Computing
Component-based Software EngineeringComponent-based Software Engineering
MobilityMobility
Device HeterogeneityDevice Heterogeneity

Externe Partner_innen

  • Institut für Rechnergestützte Automation