Auswirkung von Versickerung und Verrieselung von durch Kleinkläranlagen mechanisch biologisch gereinigtem Abwasser in dezentralen Lagen, Phase II.

01.10.2004 - 31.12.2005
Auftragsforschungsprojekt
Das Hauptziel des Projektes ist die Auswirkungen einer Versickerung von mechanisch und biologisch gereinigtem Abwasser auf das Grundwasser in dezentralen Lagen. Dabei ist sowohl die Wirkung einer Einzelanlage als auch die Wirkung einer größeren Anzahl von Einzelanlagen zu betrachten. Von Seiten der Ingenieurgeologie werdenfolgende Teiilziele bearbeitet: Die in Österreich auftretenden geologischen Großeinheiten werden nach geologischen und hydrogeologischen Gesichtspunkten beurteilt, ferner ihre Verbreitung und Maßgeblichkeit für die angegebene Fragestellung. Eine Auswahl von sinnvollen Lokalitäten wird getroffen. Dabei sind diese vorerst generalisiert, müssen jedoch hinsichtlich der räumlichen und geologischen Gegebenheiten und der Besiedlung typisch und in sich schlüssig sein. Die verfügbaren Unterlagen sind zu erheben und ein detailliertes Literaturstudium durchzuführen. In dieser Phase ist vor allem die Beschaffung und Sichtung des geologischen Kartenmaterials, sowie der Luftbilder, Bohrprofile, etwaiger Gutachten und allfälliger bisheriger Untersuchungen von Bedeutung. Teil II

Personen

Projektleiter_in

Institut

Auftrag/Kooperation

  • Kommunalkredit Public Consulting, GmbH

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Kleinkläranlagen Small waste water disposal
Versickerunginfiltration
HydrogeologieHydrogeology