Populationsgenetik und Speziesbildung in Trichoderma

01.05.2003 - 30.09.2006
Forschungsförderungsprojekt
Pilze des Genus Trichoderma sind ubiquitäre Bodenbewohner, welche sowohl in der Biotechnologie als auch Ökologie und Pflanzenschutz große praktische Bedeutung besitzen. Aus diesem Grund ist ihre taxonomische Zuordnung essentiell. Leider sind jedoch die Kriterien, welche in Zuge klassischer Pilztaxonomie zu diesem Zwecke angewandt werden, für Trichoderma nur beschränkt einsetzbar da sie inter- und intraspezifisch stark variieren. Eine Alternative dazu stellt das "phylogenetische Spezieskonzept" dar, welches Spezies anhand der evolutionären Herkunft ihrer Gene definiert. Im Rahmen des ggw. Projekts planen wir zuerst drei allgemein zu diesem Zweck verwendte Methoden (AFLP, SNPs und Mikrosatelliten Sequenzanalyse) auf ihre Fähigkeit zur Populationsanalyse von Trichoderma zu überprpüfen, und sodann die bestgeeignetste Methode gemeinsam mit der Sequenzanalyse mehrerer im Zellkern kodierter Gene die Evolution von Trichoderma anhand von Stammbäumen nachzuvollziehen. Durch Anwendung einschlägiger statistischer Verfahren werden wir dann versuchen, folgende Fragen zu beantworten: (i) wie vermehrt sich Trichoderma im Boden? und (ii) lassen die erhaltenen Daten eine Aussage darüber zu ob die ggw. bekannten Taxa klonale Linien, Populationen oder echte Spezies sind. Diese Strategie sollte helfen ein objektiv gültiges Spezieskonzept für Trichoderma zu erstellen, anhand dessen dann zukünftige Isolate eingeordnet werden können. Es wird auch helfen, das Verhalten einzelner in der Ökologie bedeutender Spezies (e.g. T. harzianum) besser zu verstehen und deren Anwendung im Feld entsprechend zu optimieren.

Personen

Projektleiter_in

Subprojektleiter_in

Institut

Förderungsmittel

  • Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

Schlagwörter

DeutschEnglisch
TrichodermaTrichoderma
Phylogeniephylogeny
Populationsgenetikpopulation genetics
Speziesbildungspeciation