Flächendeckende Mobilitäts-Servicegarantie

01.03.2021 - 28.02.2022
Auftragsforschungsprojekt

Der Verkehrssektor in Österreich steht in den nächsten Dekaden vor drängenden Handlungserfordernissen. Klimaproblematik, Überlastungserscheinungen einerseits und mangelnde Kapazitätsauslastung andererseits, demographischer und sozialer Wandel, technologische Umwälzungen und Möglichkeiten sowie limitierte finanzielle Ressourcen für den Öffentlichen Verkehr (ÖV) sind nur einige der aktuellen Herausforderungen der Verkehrspolitik, die kluge, regional maßgeschneiderte Maßnahmen erfordern.

Insbesondere die Klimafrage und die Erfüllung der EU Klimaziele bis zum Jahr 2040 erfordern eine Transformation des österreichischen Verkehrssystems - in vergleichbar kurzer Zeit. Eine solche Transformation kann nur gelingen, wenn die Strategie eines integrierten Policy Mix regulativer sowie ergänzender Maßnahmen mit Vehemenz umgesetzt wird.

Wie die Vorstellung einer faktisch garantierten Mobilitäts-Daseinsvorsorge in allen Teilräumen des Landes mit Leben gefüllt werden kann, welche Rahmenbedingungen notwendig sind und welche Wirkungen die (möglicherweise stufenweise) Umsetzung hätte, wird in der Studie FAMOS untersucht.

FAMOS, als Studie mit großer Ergebnisoffenheit und hoher Komplexität der interagierenden, relevanten Thematiken (u.a. Verkehrsplanung, Technologie, Recht oder Finanzierung) verfolgt den Lösungsansatz einer weitgehenden Integration und Abstimmung der diversen Disziplinen und unterschiedlicher Methodenzugänge sowie der Verbindung der relevanten Stakeholder inklusive Verkehrspolitik und Verwaltung.

Das übergeordnete strategische Ziel des Projektes FAMOS ist es, einen flächendeckenden Mobilitätsservicegarantie (fMSG) - Rahmen für Österreich zu konzipieren, damit alle ÖsterrreicherInnen ihre Mobilitätsbedürfnisse erfüllen können. Was ist überhaupt die fMSG? Diese Kernfrage leitet die Forschungstätigkeiten in FAMOS, die auf konkreten strategischen Projektzielen beruht:

- Konzeption der fMSG im Kontext vom verkehrlichen Angebot.

- Rechtsdogmatische und rechtspolitische Perspektive zur Verankerung der fMSG.

- Abschätzung von verkehrlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen der fMSG.

- Handlungsempfehlungen und weitere F&E-Strategie.

Personen

Projektleiter_in

Institut

Förderungsmittel

  • FFG - Österr. Forschungsförderungs- gesellschaft mbH (National) Bereich Dienstleistungsinitiative Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) Fördergeber Typ Forschungsförderungsinstitutionen

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Externe Partner_innen

  • Wirtschaftsuniversität Wien
  • DI Elke Szalai
  • Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung