Systemzirkularität und innovatives Recycling von Textilien

01.06.2021 - 31.05.2024
Forschungsförderungsprojekt

Angesichts seiner Ressourcenintensität hat die Europäische Kommission den Textilsektor als eine Priorität für die Kreislaufwirtschaft identifiziert. Eine wichtige Maßnahme ist die obligatorische getrennte Sammlung von Alt-Textilien ab 2025. Es ist eine Herausforderung, geeignete Absatzmärkte für diese steigenden Mengen an gesammelten Textilien zu finden. Gegenwärtig wird ihre nicht wiederverwendbare Fraktion meist downgecycelt oder verbrannt, weniger als 1% der Textilabfälle werden zu neuen Textilfasern rezykliert. In der Zwischenzeit setzen sich die Bekleidungsmarken ehrgeizige Ziele für die Verwendung von recycelten Fasern in ihren Produkten. Leider sind ihre Qualität und der Preis der derzeitigen Recyclingverfahren nicht auf die Marktbedürfnisse/Nachfrage abgestimmt. SCIRT will systemische Innovationen in Richtung auf ein zirkuläres Modesystem unterstützen und diese Lücke zwischen Angebot und Nachfrage schließen. Ausgehend von den Bedürfnissen der Nachfrageseite zeigt SCIRT ein vollständiges Textil-Textil-Recycling-System für Post-Consumer-Textilien auf, wobei der Schwerpunkt auf dem Recycling von natürlichen und synthetischen Fasern sowie Fasermischungen liegt. Alle relevanten Akteure entlang der Wertschöpfungskette sind beteiligt, vom Sammler bis zum Einzelhändler. Durch die Fokussierung auf das Recycling von Textilien, die heute oft in Down-Cycle-Verfahren recycelt werden, wird die Werterhaltung in der gesamten Wertschöpfungskette verbessert. Dabei wird nicht nur der Business Case für einzelne Akteure validiert, sondern es werden auch die Auswirkungen auf das Gesamtsystem aus finanzieller, ökologischer und sozialer Lebenszyklusperspektive quantifiziert. Neben den erforderlichen technologischen Innovationen befasst sich SCIRT mit den Rahmenbedingungen und unterstützenden Maßnahmen, die den Übergang zu einem zirkulären System für Bekleidung erleichtern. Es wird ein True-Cost-Model entwickelt und ein ökomoduliertes EPR-System eingerichtet, das auf eine erhöhte Transparenz der Wertschöpfungskette abzielt. Besondere Aufmerksamkeit wird der Verbraucherperspektive gewidmet. Es wird eine Intervention in den Verhaltensfluss der Verbraucher entwickelt, um ihre Entscheidungsfindung beim Kauf und bei der Entsorgung von Textilien zu beeinflussen. Während des gesamten Projekts wird die Einbeziehung und Validierung der Interessengruppen über einen Beirat gewährleistet.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • European Commission (EU) H2020 III.5 Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz u. Rohstoffe Säule Gesellschaftliche Herausforderungen Rahmenprogramm Horizont 2020 Europäische Kommission Ausschreibungskennung CE-SC5-28-2020

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Recycling, Zellulose, Textilienrecycling, cellulose, textilies
Zellulosecellulose
Recyclingrecycling
Textiletextile

Externe Partner_innen

  • VITO