Diethylcarbonat (DEC) aus CO2 und Ethanol

01.05.2020 - 30.04.2023
Forschungsförderungsprojekt

Kohlendioxid (CO2) ist der hauptverantwortliche Schadstoff für den globalen Klimawandel. CO2 kann jedoch auch als Rohstoff eingesetzt werden. Seit 2018 sieht die Internationale Energieagentur Carbon Capture and Utilization als zentralen zusätzlichen Baustein um den Klimawandel einzuschränken. Die Nutzung von CO2 für die Synthese des organischer Carbonate wie Diethylcarbonat (DEC), ist die Vision von DeCO2. Für DEC gibt es einen bestehenden Markt, es gibt neue Anwendungsfelder und es wird erwartet, dass die Nachfrage in den nächsten Jahren steigt. DEC ist dabei um bis zu 800% mehr Wert, als das Ausgangsprodukt Ethanol und es werden neue Absatzwege für (Bio-)Ethanol ermöglicht.

Im Projekt DeCO2 soll ein Membranreaktor entwickelt werden, für welchem die Synthese von DEC aus CO2 und Ethanol optimiert wird.

In einem Open Innovation Workshop (LoI: Voestalpine Stahl, Austrian Energy Agency, K1-Met, weitere geplant) wird die Integrationen der DEC Synthese in bestehende Industrieprozesse definiert und bewertet.

Personen

Projektleiter_in

Subprojektleiter_in

Institut

Förderungsmittel

  • Wirtschaftsagentur Wien (National) Wirtschaftsagentur Wien (WAW) Fördergeber Typ Bundesland Wien Ausschreibungskennung From Science to Products 2019

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
DiethylcarbonatDiethylcarbonate
KohlendioxidCarbon Dioxide
Carbon Capture and Utilization (CCU)Carbon Capture and Utilization (CCU)
EthanolEthanol
MembranreaktorMembrane Reactor