Entwicklung von blindengerechten 3D-Tastmodellen zum Zwecke einer besseren Orientierung im Stadtraum

01.05.2004 - 30.10.2006
Forschungsförderungsprojekt
Mit dem vorliegenden Forschungsprojekt sollen neue wissenschaftliche Erkenntnisse hinsichtlich der grundsätzlichen Tauglichkeit und notwendigen Beschaffenheit von Tastmodellen zum Zweck der besseren Orientierung für Blinde und Sehbehinderte im Stadtraum gewonnen werden. Der Leistungsumfang umfasst folgende Bereiche: An Hand von wahrnehmungspsychologisch validierten Testreihen mit prototypischen Tastmodellen soll die Vorgangsweise, Modelle als Orientierungshilfe für Blinde und Sehbehinderte einzusetzen, abgesichert und konzeptionell erweitert werden. Beispielhaft sollen für Tastmodelle 2D-Schnittverfahren, 2,5-D Applikationen, und 3D-Modelle (3D-prints), die vorzugsweise über Rapid-Prototyping-Verfahren generiert wurden, in Betracht gezogen werden, um im schichtweisen Verbund räumliche Zusammenhänge vermitteln zu können.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Vereine, Stiftungen, Preise (Nationale Förderung) Fördergeber Vereine, Stiftungen, Preise Reichweite Nationale Förderung Projekttyp Forschungsförderungsprojekt Bezeichnung des Vereins, der Stiftung, des Preises Wirtschaftskammer Wien

Schlagwörter

DeutschEnglisch
UmweltsimulationEnvironmental Simulation
Tastmodelletactile models
Orientierung für Blinde und Sehbehinderteorientation in the urban space for the blind and visually impaired

Externe Partner_innen

  • Institut für Architektur und Entwerfen