Plattform für Streitreden

11.03.2019 - 15.07.2019
Forschungsförderungsprojekt

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts sowie „Technikstudium für Frauen“ an der TU Wien wird von 16. Mai bis 16. Juni 2019 die „Plattform für Streitreden“ als Kooperationsprojekt der Kunst im öffentlichen Raum GmbH und TU Wien realisiert.

Welches neue Denken und Handeln braucht die Gesellschaft, um verkrustete Machtstrukturen aufzubrechen und damit (wieder) neue gemeinschaftliche Werte zu etablieren? Was kann „weibliches Denken und Handeln" (unabhängig vom Geschlecht) dazu beitragen? Braucht es eine neue Form von Feminismus? Dazu werden namhafte Frauen- und Männerpersönlichkeiten aus verschiedenen Generationen und Hintergründen eingeladen, die Plattform für Reden, (Musik-) Performances bzw. diversen experimentellen Formaten zu nutzen (Dauer von ca. 15 Minuten bis max. 2 Stunden, Montag bis Freitag, jeweils von 17 bis 19 Uhr). Die Beiträge sollen den Betrachter/die Betrachterin auf das Zuhören ebenso wie auf das Reden fokussieren, um so eine neue Kultur des Zuhörens zu schaffen.

Alle Streitreden werden aufgezeichnet und sind in der „Lauschstation“ zum Nachhören zugänglich, sowie nach Projektlaufzeit auf der Website des Instituts verfügbar. Die „Lauschstation“ befindet sich während der Laufzeit des Projektes bei der Plattform vor dem Haupteingang, außerhalb der Zeiten im Foyer der TU Wien.

Personen

Projektleiter_in

Institut

Förderungsmittel

  • Vereine, Stiftungen, Preise (Nationale Förderung) Fördergeber Vereine, Stiftungen, Preise Reichweite Nationale Förderung Projekttyp Forschungsförderungsprojekt Bezeichnung des Vereins, der Stiftung, des Preises KÖR Kunst im öffentlichen Raum GmbH

Forschungsschwerpunkte

  • Außerhalb der TUW-Forschungsschwerpunkte

Schlagwörter

DeutschEnglisch
Streitredendebates
Frauenwomen
Kunst im öffentlichen RaumArt in pubic spae
Kunstart
Pattformplatform
Öffentlicher Raumpublic space
Performative Strategienperformative strategies