Dreidimensionale Rekonstruktion und Klassifizierung hochauflösender optischer Satellitendaten

01.06.2017 - 30.09.2019
Forschungsförderungsprojekt
Betrieb, Planung und Schutz von Infrastruktur benötigt 3D-Geoinformation hoher semantischer, zeitlicher und geometrischer Qualität. Diese kann nicht großflächig, in entlegenen oder gefährlichen Gebieten, und zeitlich hochauflösend mit terrestrischen oder luftgestützten Methoden erfasst werden. Ebenso ist die automatische, und effiziente Prozessierung und Interpretation für die Anwendungen Straßenplanung, Pipelines und Evakuierung nicht gegeben. ReKlaSat 3D macht hochauflösende Satellitenbilder durch Forschung und Entwicklung in 3D-Prozessierung, semantischer Klassifikation/Machine Learning und Change Detection verfügbar. Die beteiligten Projektpartner WU und TU Wien, Vermessung Schmid, Siemens und BMLVS bringen komplementäre Kompetenzen ein, um die gesamte Kette von Satellitenbild-Akquisition bis zur Interpretation von Zustand und Veränderung abzudecken.

Personen

Projektleiter_in

Subprojektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) (National) Bereich Österreichisches Weltraumprogramm Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) Fördergeber Typ Forschungsförderungsinstitutionen Ausschreibungskennung ASAP 13 Projekte 2016

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
3D-Geoinformation3D-Geoinformation
hochauflösende Satellitenbilderhigh resolution satellite images
Machine learningMachine learning
Change detectionChange detection
KlassifizierungClassification
PleiadesPleiades

Externe Partner_innen

  • WU Wien, Institut für Statistik und Mathematik
  • Siemens AG Österreich
  • Vermessung Schmid ZT GmbH
  • Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport (BMLVS)