Smart Citizens Building Prototype Development and Demonstration Tour 2018

15.02.2017 - 30.10.2020
Forschungsförderungsprojekt

Ausgangssituation und Problematik

Öko­sozialer Wohnbau ist steigenden Kosten und gesetzlichen Anforderungen einerseits und zurückgehenden finanziellen Mitteln andererseits ausgesetzt. Gleichzeitig steigt ­ in Zeiten globaler Veränderungen, wachsender Städte und sich wandelnder Arbeitswelten ­ der Bedarf an günstigem Wohnraum und der Wunsch nach Mitbestimmung. In unserer laufenden Sondierung “Make your City (Smart)” wird deshalb ein Toolkit für Selbstbauende entwickelt, welches Selbstbaumethoden und ­typologien aufzeigt, die es Smart Citizens ermöglichen, an Gestaltung, Bau und Instandhaltung von Gebäuden und Stadt mitzuwirken, um so regulierend eingreifen zu können.


Motivation zur Durchführung

Bislang fehlte es allerdings an überzeugenden Beispielen aus der Praxis, die es geschafft hätten, Leistbarkeit u n d ökologische Verträglichkeit in einem zu gewährleisten. Wir glauben, dass dies durch die Übertragung des Selbstbaus in die Stadt und in die Mehrgeschossigkeit unter Anwendung von ökologischen Bauweisen geschafft werden kann. Einerseits ist dazu ein abgesteckter Rahmen nötig, um wirtschaftlichen, rechtlichen, organisatorischen, ökologischen und ästhetischen Belangen gerecht zu werden. Andererseits muss mittelfristig eine Skalierbarkeit vom individuellen Baugruppenprojekt hin zu einer in der Smart City gängigen Strategie der Gebäude­ und Stadtproduktion bzw. ­sanierung (z.B. in der Größenordnung städtischen Wohnbaus) geschaffen werden, um den großen Herausforderungen von Klimawandel und Bevölkerungswachstum begegnen zu können.


Ziele/Innovationsgehalt

Deshalb soll mit diesem Demoprojekt ein mehrgeschossiger, aus Selbstbau­Modulen bestehender, auf­ und abbaubarer Holzleichtbau­Prototyp mit einer Nutzfläche von rund 100m2 in ökologischer Bauweise entwickelt und realisiert werden, dessen Skalierbarkeit zum mehrgeschossigen Wohngebäude vorstellbar ist. Im Rahmen der “Smarter Citizens Building Tour 2018” soll er anschließend an vier Standorten in Österreich aufgebaut und präsentiert werden, damit für eine breite Zielgruppe seine ökologische Konstruktions­ und Funktionsweise, seine Selbstbautauglichkeit sowie seine flexible Nutzbarkeit erfahrbar werden.


Angestrebte Ergebnisse und Erkenntnisse

Erreicht werden soll ein positives Feedback aus dem wiederholten Auf­ und Abbau während der Tour, um den Reifegrad des Bausystems zu bestätigen. Schließlich soll der Prototyp als erster Baustein für ein folgendes Leitprojekt dienen, in welchem die einzelnen Module in bester Do it yourself­Manier in einem speziell dafür konzipierten mehrgeschossigen Wohnbau oder in der Sanierung eines bestehenden Wohngebäudes zur Anwendung kommen.

Personen

Projektleiter_in

Projektmitarbeiter_innen

Institut

Förderungsmittel

  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) (National) Bereich Thematisches Programm Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) Fördergeber Typ Forschungsförderungsinstitutionen Ausschreibungskennung Smart Cities Spezifisches Programm Smart Cities Demo 2016 - 8 Ausschreibung

Forschungsschwerpunkte

  • Energy and Environment

Schlagwörter

DeutschEnglisch
NachhaltigkeitSustainability
GemeinschaftlichkeitCommunality
FlexibilitätFlexibility

Externe Partner_innen

  • Käferhaus G.m.b.H.
  • RWT plus ZT GmbH
  • asbn - Austrian Strawbale Network
  • Konrad Zirm e.U.
  • Wout Kichler
  • LUKAS LANG BUILDING TECHNOLOGIES GmbH