251.852 Bauen für Menschen :: Sakralbauten im Wandel
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2022W, VO, 2.0h, 2.0EC, wird geblockt abgehalten

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 2.0
  • Typ: VO Vorlesung
  • Format der Abhaltung: Hybrid

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, sakrale Bauten und Räume verschiedener Religionen, deren Wirkung und Wahrnehmung, Wertschätzung oder Ablehnung nach verschiedenen Aspekten zu beurteilen. Im Fokus stehen dabei die Sakralbauten die im 21. Jhd. realisiert wurden und nicht unbedingt von außen als solche erkennbar sind.

Inhalt der Lehrveranstaltung

 

Die Sakralbauten, die seit ihren Anfängen bis in das 20. Jahrhundert zu den einflussreichsten Projekten in der Baugeschichte zählen, erhielten im neuen Millennium neue Einflüsse und gewannen somit erneut an Bedeutung. Weltweit stehen wir vor einem neuen Trend in dem die Kirchen, Synagogen, Moscheen und Tempeln in einer dezidiert zeitgenössischen Architektursprache entworfen und gebaut werden. Ohne  besonders bekannte architektonische Merkmale und Anforderungen zu berücksichtigen. 

Aber findet dieser neue Weg im 21. Jahrhunderts weltweit unter den Benutzer*innen Akzeptanz? 

Im Rahmen zweier Studientage (zweite Hälfte Januar 2023) werden Trends, Tendenzen, Meinungen sowie aktuelle Ausschreibungen und Wettbewerbsbeiträge, sowie die Umnutzung der Sakralbauten in der jüngeren Vergangenheit vorgestellt und diskutiert. 

Zu den Vorträgen eingeladen sind Experten aus Architektur, Kultur, Religion, Wissenschaft und Politik. Sie zeigen zum einen Lösungsvorschläge auf, zum anderen aber auch die damit verbundenen Reaktionen der unterschiedlichen Gesellschaften. Gleichzeitig steht damit auch das Tun der Architekt*innen, Planer*innen und aller Verantwortlichen im Vordergrund. Sind die Sakralbauten in Bewegung? 

 

Methoden

Die Studierenden dürfen sich nicht als nur passive Zuhörer*innen und -schauer*innen sehen, sondern müssen die vorgestellten Inhalte auch kritisch bewerten (können). Eigenes und gezieltes Recherchieren muss daher selbstverständlich sein!

 

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

 

Die LVA findet geblockt in Form von "Studientagen" am 31.01.2023 und 01.02.2023  von 10:00 bis 18:00 Uhr online statt. 

Das Programm und der Zoom Link wird noch bekannt gegeben.

 

Vortragende Personen

Institut

Leistungsnachweis

  •  Anwesenheitspflicht bei den Vorträgen sowie Bereitschaft zum aktiven online-Mitdiskutieren und zur Abgabe von mündlichen Statements nach den einzelnen Vorträgen
  • Zum Nachweis einer selbstständigen Auseinandersetzung mit der Thematik „Sakralbauten im Wandelmuss von allen Teilnehmer*innen eine Art Projektpaper abgegeben werden (hochladen in TUWEL  ):

Projektpaper soll:

  • auf zwei bis max. vier A4-Seiten (inkl. Abbildungen u. wiss. Apparat) 
  • entsprechend mind. 4000 bis max. 6000 Zeichen Fließtext 
  • + wissenschaftlicher Apparat: Anmerkungen/Fußnoten, Abbildungs- und Literaturverzeichnis

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
05.12.2022 12:00 20.01.2023 12:00 20.01.2023 12:00

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
TRS Transferable Skills

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vertiefende Lehrveranstaltungen

Sprache

bei Bedarf in Englisch