251.109 Laserscanning und Photogrammetrie in der Bauforschung - Analyseverfahren
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2019W, VU, 2.0h, 2.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 2.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage aktiv und selbstständig an einer Bauaufnahme mittels Laserscanning mitzuwirken. Ein Grundverständnis zur Vermessung als auch der Prozesse in Laserscanning und Photogrammetrie wird erlangt um eigenständig Möglichkeiten, Limits und Anwendungen beurteilen zu können. Weiters sind Studierende in der Lage aus Vermessungsdaten (s.g. Punktewolken) Architekturzeichnungen anzufertigen bzw. diese zu 3D-Modellen zu verarbeiten.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Diese Lehrveranstaltung ist Teil von [SIQ!] Bauforschung.Denkmalpflege

 

Der Vorlesungsteil behandelt in einem ersten Schritt die Grundlagen von Photogrammetrie und Laserscanning auf einem möglichst einfachen Niveau und erklärt die Vorgehensweise bei der Erzeugung von Planmaterial und 3D-Modellen.

Im zweiten Schritt folgt die praktische Anwendung der Geräte zur Baudokumentation als auch die Ausarbeitung der gewonnenen Daten zu 3D-Modellen, Architekturzeichnungen und verzerrungsfreien Ansichten unterstützend zu den gekoppelten Lehrveranstaltungen (je nach Gruppe).

Semesterthema WS 2019: 

> > > Gruppe 1a+b: Sepulkralarchitektur an der Via Appia Antica -

gekoppelt mit dem 251.691 Modul Baugeschichte und Bauforschung

Die Teilnahme der Studierenden an der Dokumentation von Sepulkralarchitektur an der Via Appia Antica ist mit dem Modul Baugeschichte Bauforschung gekoppel. Nähere Infos bitte in entsprechender LVA beziehen.

> > > Gruppe 2: Die Kuppel der Wiener Karlskirche -

optionale Koppelung mit 251.095 Bauaufnahme I

Zur Karlskuppel: Im Wintersemester 2019 setzt sich die Lehrveranstaltung mit dem hölzernen Kuppeltragwerk der Karlskirche auseinander. Die Karlskirche wurde von 1716 bis 1737 errichtet. Der Entwurf geht zurück auf Johann Bernhard Fischer von Erlach. Nach seinem Tod übernahm 1723 sein Sohn Joseph Emanuel Fischer von Erlach die Fertigstellung der Kirche und änderte teilweise die Pläne. Das Dachtragwerk der äußeren Kuppel ist fast vollständig aus der Bauzeit erhalten und verfügt über viele Merkmale des barocken Zimmerhandwerks.

Nach einführenden Terminen am 8. + 15. Oktober 2019 9-12 Uhr Sem251 werden Studierenden gemeinsam mit Lehrbeauftragten in Kleingruppen (max 2-3 Studierende) die Kuppel besuchen um dort mit dem Laserscanner die teils sehr engen Dachräume in der Kuppel der Wiener Karlskirche zu vermessen. Neben dem Dachraum sollen außerdem der Innenraum der Kuppel über Aufstellungen im Kirchenraum und Kuppelansatz aufgenommen werden, so wie die Außenhülle der Kuppel durch Aufstellungen in der Umgebung der Karlskirche. Die praktische Arbeit mit dem Laserscanner erfolgt gruppenweise in ganztägigen Terminen in der Woche 21.-25.Oktober 2019.

In individuellen Einheiten werden später die gewonnenen Daten in Schnitte, Grundrisse und Ansichten aus der Punktewolke ausgewertet um diese als Arbeitsgrundlage der LVA Bauaufnahme I zur Verfügung zu stellen. Eine gemeinsame Belegung der LVA Bauaufnahme I und Laserscanning und Photogrammetrie ist zu empfehlen. Die Ausarbeitung der Daten erfolgt in individuell vereinbarten Terminen in den beiden Wochen zwischen 28. Oktober und 4. November 2019.

Die Beurteilung erfolgt auf Basis der Anwesenheit zu den angekündigten bzw vereinbarten Terminen sowie die Verarbeitung der gewonnenen Daten im Hinblick auf eine Verwendung für die LVA Bauaufnahme I.

Methoden

Einführungsvorlesung in die Methodik der Vermessung bzw Arbeitsprinzipien von Laserscanning und Photogrammetrie

Arbeit mit den Geräten am konkreten Objekt (unter Anleitung in Kleingruppen)

Einführungsvorlesung in die Nachbearbeitung der Daten (post-processing)

Ausarbeitung der Daten zu Architekturzeichnungen und digitalen Modellen, selbstständige Arbeit an den Punktewolken durch Studierende (Workshop in Kleingruppen)

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Direktanmeldungen zur Lehrveranstaltung werden der Gruppe "Die Kuppel der Wiener Karlskirche" zugeordnet

Anmeldungen zu "Sepulkralarchitektur an der Via Appia Antica" erfolgt über Modul-Bewerbungspools

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

aktives (!) Mitwirken bei Bauaufnahme und post-processing workshops

Abgabe der Planmaterialien entsprechend Aufgabenstellung durch Vortragende

Abgabe eines individuellen Erfahrungsbericht (ca 1 A4)

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
11.09.2019 00:00 18.10.2019 23:59 18.10.2019 23:59

Anmeldemodalitäten:

Online über TISS

Die Anmeldung ist derzeit manuell gesperrt

Gruppen-Anmeldung

GruppeAnmeldung VonBis
Gruppe 1a: Sepulkralarchitektur an der Via Appia Antica01.10.2019 12:0031.10.2019 12:00
Gruppe 1b: Sepulkralarchitektur an der Via Appia Antica01.10.2019 08:0031.10.2019 23:00
Gruppe 2: Die Kuppel der Wiener Karlskirche19.09.2019 12:0007.10.2019 12:00

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Ein Skriptum zur Lehrveranstaltung ist nicht erhältlich.

Vorkenntnisse

Erwartet werden Grundkenntnisse der skizzenhaften Architekturdarstellung und Plananfertigung

Erfahrung in Bauvermessung von Vorteil

Begleitende Lehrveranstaltungen

Weitere Informationen

  • Anwesenheitspflicht!

Sprache

Deutsch