188.461 Multimedia Interfaces
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020S, LU, 1.0h, 1.5EC
TUWEL

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 1.0
  • ECTS: 1.5
  • Typ: LU Laborübung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage eine Anwendung mit multisensorischer Benutzerschnittstelle zu erstellen. Sie haben Erfahrung mit den ausgewählten Sensoren, Aktuatoren oder Displays und sind in der Lage Hardware und Software für die Interaktion mit der Anwendung zu entwerfen und zu implementieren. 

Inhalt der Lehrveranstaltung

Praktische Gestaltung und Programmierung von ausgewählten Aspekten multimedialer Benutzerschnittstellen.

Endpräsentation Mitte/Ende Juni - wird noch angekündigt

Themen:

Neue Interaktionstechnologien oder -techniken  entwickeln oder anwenden.
Die Themenbereiche beinhalten (aber sind nicht beschränkt auf):

-Tangible Interfaces

-Haptic Feedback

-Tracking und MoCap (z.B.: Tracking und Objektsegmentierung basierend auf Tiefendaten)

-3D Interaktion (z.B.: Verwendung von Tiefen- und/oder Trackingdaten in einer Applikation)

- Biosignale als User Interfaces (z.B.: Integration von Sensordaten wie EEG oder EMG in einer Anwendung)

- Perceptional illusions in VR


Je nach Thema findet die Entwicklung mit Arduino SDK, Unity3d, C++, Point Cloud Library oder anderen Frameworks und Entwicklungsumgebungen statt; Arbeit idR. in 2-er Gruppen.

Die Kombination mit einem Praktikumszeugnis ist möglich.

Methoden

Im Bedarfsfall findet zu Beginn des Semesters ein Tutorial statt in dem die Grundlagen elektronischer Schaltungen vorgestellt werden. Alternativ bzw. zusätzlich können Unterlagen zur Verfügung gestellt werden, die das Einarbeiten in das für die eigene Anwendung benötigte Fachwissen ermöglichen. In der ersten Phase ist ein kurzes schrifliches Konzept der Anwendung zu erstellen, das dann mit den LVA-LeiterInnen diskutiert wird. In der zweiten Phase wird die Hardware und Software der Anwendung entworfen und implementiert. Für die Umsetzung steht geeignete Laborausrüstung bereit. In Terminen mit der LVA-Leitung kann entsprechendes Feedback eingeholt werden. In der abschließenden Phase wird die Anwendung bzw. der Prototyp evaluiert bzw. demonstriert und ein kurzes Demovideo erstellt.

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Praktische Gestaltung und Programmierung von ausgewählten Aspekten multi modaler Benutzerschnittstellen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

ECTS Breakdown - 1.5 ECTS ~ 37h

4h    Konzeptausarbeitung
26h  Implementierung des Themas
4h    Erstellen von Dokumentation und Demovideo
3h    Abschlusspräsentation
------
37h

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Do.12:00 - 13:0005.03.2020Seminarraum FAV 01 C (Seminarraum 188/2) Vorbesprechung

Leistungsnachweis

Den Schwerpunkt der Beurteilung (ca. 90%) bildet die Bewertung des finalen Hardware- oder Softwareprototypen zum Zeitpunkt der Präsentation/Abgabe.

Qualität und Vollständigkeit von Video und Dokumentation fließen in geringerem Maß in die Beurteilung ein (ca. 10%.

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
06.03.2020 12:00 20.03.2020 00:00 26.03.2020 22:00

Zulassungsbedingung

Voraussetzung für die Anmeldung ist eine Fortmeldung zu einem der folgenden Studien:

Curricula

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

Programmierkenntnisse, Grundlagen Physical Computing oder Bereitschaft, sich in die Thematik einzuarbeiten.

Sprache

Deutsch