University Gazette - 5/2009


PDF view PDF-View

JSON-Export

Back to overview for the year

TU Logo

UNIVERSITY GAZETTE
Jahr 2009
5. Stück
February 18, 2009

 
Karlsplatz 13
1040 Wien


 


 

 

36. Bevollmächtigungen gemäß § 27 Abs. 2 UG 2002

Die Aufstellung der gem. § 27 Abs.2 UG 2002 erteilten Bevollmächtigungen ist unter folgenden Links verfügbar

Gesamtliste aller jemals erteilten Bevollmächtigungen (Projektleiter/innen)
https://tuwis.tuwien.ac.at/ora/tuwis/bokudok/projekt_vollmachten.vollmachtliste

Liste aller aktuellen Bevollmächtigungen (Projekt noch nicht abgeschlossen)
https://tuwis.tuwien.ac.at/ora/tuwis/bokudok/projekt_vollmachten.vollmachtliste?v_filter=aktiv


Der Rektor:
Dr. P.   S k a l i c k y  e.h.

 

37. Bevollmächtigungen gemäß § 28 UG 2002

Die aktuelle Aufstellung der Bevollmächtigungen gemäß § 28 UG 2002 ist unter http://www.tuwien.ac.at/fileadmin/t/rechtsabt/downloads/Vollmachten_28.pdf
verfügbar.


Der Rektor:
Dr. P.   S k a l i c k y  e.h.

 

38. Änderung des Entwicklungsplans der Technischen Universität Wien - Professuren

Der Universitätsrat hat in der Sitzung am 10. Februar 2009 einstimmig die vom Rektorat (Beschluss des Rektorats aus der Sitzung vom 18. November 2008 und vom 13. Jänner 2009 sowie vom 20. Jänner 2009) vorgeschlagenen sowie durch den Senat in der Sitzung am 26. Jänner 2009 befürworteten Änderungen im Entwicklungsplan betreffend die Bezeichnung der Professuren

Fakultät für Mathematik und Geoinformation
Alt: "Versicherungs- und Finanzmathematik"
Neu: "Stochastische Methoden in den Wirtschaftswissenschaften"

Fakultät für Architektur und Raumplanung
Alt: "Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik"
Neu: "Finanzwissenschaft und Infrastrukturökonomie"

genehmigt.

Der Entwicklungsplan in der aktuellen Fassung kann unter http://www.tuwien.ac.at/fileadmin/t/tuwien/docs/leitung/ep.pdf eingesehen werden.

Der Vorsitzende des Universitätsrats:
Dr. S. S e l l i t s c h

 

39. Änderung des Organisationsplanes; Institutsumbenennung

Das Rektorat hat am 27. Jänner 2009 die Umbennennung des Instituts E 354 von "Institut für Elektrische Mess- und Schaltungstechnik" in "Institute of Electrodynamics, Microwave and Circuit Engineering" einstimmig beschlossen.

Für das Rektorat:
Der Rektor:
Dr. P. S k a l i c k y

 

40. Ausschreibung von Doktoratskollegs an der Technischen Universität Wien

Zur Unterstützung der Heranbildung exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchses werden an der Technischen Universität Wien im Studienjahr 2009/10 zwei weitere strukturierte Doktoratskollegs (DK) mit einer Laufzeit von drei Jahren eingerichtet. Das Absolvieren eines DK soll den Studierenden im Rahmen ihres Doktoratsstudiums

* enge Anbindung an international ausgewiesene Spitzenforschung
* organisierte, intensive Betreuung
* disziplinübergreifende Ausbildung
* Training von Teamfähigkeit
* nationale und internationale Vernetzung
* Einbindung in den universitären Wissenschaftsbetrieb
* Erwerb von über den Wissenschaftsbereich hinausreichenden, berufsrelevanten Zusatzqualifikationen (Projektmanagement, Kommunikationstechniken, Führungsqualifikationen u. dgl.)
garantieren. Ein Ausbildungscurriculum, das diese Ansprüche erfüllt, ist auszuarbeiten.

Die einzurichtenden Doktoratskollegs bestehen aus jeweils 5 bis 10 Betreuenden (Faculty) und 7 bis 10 Studierenden (Kollegiaten), wobei maximal 5 der Kollegiaten männlich sein dürfen. Jedes Mitglied der Faculty hat ein oder zwei Kollegiaten zu betreuen. Die Technische Universität Wien unterstützt die Kollegiaten durch eine Anstellung über drei Jahre, dotiert mit 776,60 Euro pro Monat (brutto, 14-mal). Eine Grund- oder Zusatzfinanzierung über Zweit- oder Drittmittel ist ausdrücklich erwünscht. Die Kollegiatenstellen müssen ausgeschrieben werden.

Den Antrag für die Einrichtung eines Doktoratskollegs richten Sie bitte bis zum 19. April 2009 in elektronischer Form an den Vizerektor für Lehre. Eine geeignete Information der betroffenen Dekane wird empfohlen. Der Antrag soll mindestens enthalten:

* Titel des DK und Beschreibung eines mittelfristig angelegten, klar definierten Forschungszusammenhanges, auf den das DK aufbaut
* Nominierung der Faculty (5 bis 10 Personen), daraus eines wissenschaftlichen Leiters /einer wissenschaftlichen Leiterin (Der/Die wissenschaftliche Leiter/in ist für die ordnungsgemäße Durchführung und die Qualität des DK verantwortlich und hat dem Rektorat jährlich zu berichten)
* Zusammenwirken der Teilbereiche des DK im Rahmen des Ausbildungscurriculums im Sinn der genannten Ziele (Mehrwert gegenüber einem Doktoratsstudium in Form der Einzelbetreuung)
* Kriterien für die Qualifikation und die Beschreibung des Verfahrens für die Auswahl der Kollegiaten (Ausschreibung, schriftliche Bewerbung, Bewerbungsgespräch)
* Beschreibung des Qualifikationsprofils der Absolventen
* Programm zum Erwerb von berufsrelevanten Zusatzqualifikationen in gemeinsamen Veranstaltungen
* Kriterien für den Abschluss der Dissertation

Die Vergabe eines Doktoratskollegs erfolgt durch das Rektorat nach einer Präsentation durch den wissenschaftlichen Leiter/die wissenschaftliche Leiterin vor der Universitätsleitung. Kriterien für die Vergabe sind

* der wissenschaftliche Anspruch (Anbindung an die international ausgewiesene Spitzenforschung, Zielsetzungen, wissenschaftliche Positionierung),
* der zu erwartende Mehrwert gegenüber Einzelbetreuung (intensive Betreuung, disziplinübergreifende Ausbildung, Training von Teamfähigkeit, nationale und internationale Vernetzung, Zusammenwirken der Teilbereiche im Curriculum),
* die Qualität der vorgelegten Planung (Beschreibung eines mittelfristig angelegten und klar definierten Forschungszusammenhangs, Kriterien für die Qualifikation und die Auswahl der Kollegiaten, Qualifikationsprofil der Absolventen, Programm zum Erwerb berufsrelevanter Zusatzqualifikationen, Kriterien für den Abschluss der Dissertation) und
* die Positionierung im strategischen Forschungskonzept der TU Wien (Bezug zu den gesamtuniversitären Forschungsschwerpunkten und zu den primären Forschungsgebieten der Fakultäten).

Die Vergabeentscheidung ist bis Ende Juni 2009 zu erwarten. Beginnend mit August 2009 kann dann die Ausschreibung der Kollegiatenstellen vorgenommen werden. Für die Konstituierung der Kollegs (Einstellung der Kollegiaten) ist der Zeitraum vom 1. Oktober 2009 bis zum 31. März 2010 vorgesehen.

Die Vizerektorin für Forschung:
Dr. S. S e i d l e r

 

41. Stiftung der Wiener Städtischen Versicherung AG Vienna Insurance Group zur Förderung der Wissenschaft und Forschung an der Technischen Universität Wien; Ausschreibung für 2009/2010

Die Stiftung fördert Forschungsaufträge und wissenschaftliche Lehrveranstaltungen sowie damit verbundene wissenschaftliche Publikationen und Dokumentationen und vergibt zu diesem Zweck Forschungs- und Lehraufträge an Professoren/innen, Assistenten/innen, Studierende und Absolventen/innen der Technischen Universität Wien sowie an sonstige Personen, die vom Kuratorium für geeignet befunden werden.

Wie bereits in den vergangenen Jahren, und auf ausdrücklichen Wunsch des Stiftungskuratoriums, konzentriert sich auch die nunmehrige Ausschreibung auf risikobezogene Projekte, die insbesondere für die Versicherungswirtschaft interessante Kriterien wie Sicherheit, Risiko- bzw. Schadensverhütung und -reduktion sowie Risikoabschätzung behandeln. Die Technische Universität Wien wurde aufgefordert, auf diesem Gebiet ein geeignetes Projekt vorzuschlagen. Es kommt eine volle oder teilweise Finanzierung in Frage. Es können sowohl bereits bestehende als auch neu geplante Projekte gefördert werden.

Anträge auf Förderungen für 2009/2010 sind bis spätestens Ende Juni 2009 an den Rektor der Technischen Universität Wien, p.A. Frau Mag. Stimmer, Rechtsabteilung, zu richten. Sie haben neben einer kurzen Projektbeschreibung auch die Angabe zu enthalten, wofür konkret eine finanzielle Förderung beantragt wird.

Das Stiftungskuratorium hat beschlossen, die für das Jahr 2009 zur Verfügung stehenden Mittel erst 2010 gemeinsam mit den in diesem Jahr verfügbaren Mitteln zur Auszahlung zu bringen. Die Entscheidung darüber, welches Forschungsprojekt 2010 gefördert werden soll, wird voraussichtlich Ende 2009 getroffen werden.

Der Rektor:
Dr. P. S k a l i c k y

 

42. Ausschreibung des Hannspeter-Winter-Preises 2009

An der Technischen Universität Wien vergibt der Rektor jährlich einen Forschungspreis ("Hannspeter Winter-Preis") in der Höhe von 10.000,- EUR, der aus Erträgen der BA/CA-Stiftung sowie aus dem Budget der TU Wien gespeist wird. Durch diesen Preis werden hervorragende wissenschaftliche Forschungsleistungen im Rahmen von Dissertationsprojekten ausgezeichnet, die von Absolventinnen des Doktoratsstudiums an der TU Wien erbracht wurden.

Jede Fakultät kann jedes Jahr nur eine Bewerberin nominieren; falls mehr als eine Bewerbung vorliegt, obliegt die Auswahl dem Dekan aufgrund eines gereihten Vorschlages des Fakultätsrates. Nach der Entscheidung über die Bewerberin der Fakultät sind die Unterlagen - welche jedenfalls die Dissertation und die Gutachten zur Beurteilung der Dissertation enthalten müssen - mit einem Schreiben des Dekans der Vizerektorin für Forschung zur Ermittlung der Preisträgerin gemäß Statuten (siehe Mitteilungsblatt 25/2007, http://tuwis.tuwien.ac.at/zope/tpp/mb/view?num=8903) vorzulegen.

Anträge müssen bis zum 31. März 2009 im Büro der Vizerektorin für Forschung eingelangt sein. Für allfällige Anfragen steht die Referentin der Vizerektorin für Forschung, Frau Prentinger, Durchwahl 40135, oder eprentinger@zv.tuwien.ac.at zur Verfügung.

Für den Rektor:
Die Vizerektorin für Forschung:
Dr. S. S e i d l e r

 

43. Bestellungen zum Universitätsprofessor

Der Rektor hat Herrn Dr.techn. Vladimir VELIOV mit Wirksamkeit vom 1. März 2009 zum Universitätsprofessor für Operations Research an der Technischen Universität Wien bestellt.
Gleichzeitig wurde festgestellt, dass Herr Univ.Prof. Dr. Vladimir VELIOV dem Institut für Wirtschaftsmathematik angehört.

Der Rektor hat Herrn Dipl.-Phys. Dr.rer.nat. Hartmut ABELE mit Wirksamkeit vom 1. März 2009 zum Universitätsprofessor für Angewandte Strahlenphysik an der Technischen Universität Wien bestellt.
Gleichzeitig wurde festgestellt, dass Herr Univ.Prof. Dr. Hartmut ABELE dem Atominstitut der Österreichischen Universitäten angehört.

Der Rektor hat Herrn Dipl. Architekt Christoph LUCHSINGER mit Wirksamkeit vom 1. März 2009 zum Universitätsprofessor für Städtebau und Entwerfen an der Technischen Universität Wien bestellt.
Gleichzeitig wurde festgestellt, dass Herr Univ.Prof. Dipl. Architekt Christoph LUCHSINGER dem Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen angehört.

Der Rektor hat Herrn Dipl.-Ing. Dr.techn. Georg KARTNIG mit Wirksamkeit vom 1. Februar 2009 zum Universitätsprofessor für Technische Logistik an der Technischen Universität Wien bestellt.
Gleichzeitig wurde festgestellt, dass Herr Univ.-Prof. Dr. Georg KARTNIG dem Institut für Konstruktionswissenschaften und Technische Logistik angehört.

Der Rektor hat Herrn Dipl.-Ing. Dr.techn. Stefan JAKUBEK mit Wirksamkeit vom 1. Februar 2009 zum Universitätsprofessor für Regelungstechnik und Prozessautomatisierung an der Technischen Universität Wien bestellt.
Gleichzeitig wurde festgestellt, dass Herr Univ.-Prof. Dr. Stefan JAKUBEK dem Institut für Mechanik und Mechatronik angehört.

Der Rektor:
Dr. P. S k a l i c k y

 

44. Anpassung der Studienpläne "Bachelor- und Masterstudium Informatikmanagement" sowie "Lehramt Informatik und Informatikmanagement"

Die Studienrichtungen ""Bachelor- und Masterstudium Informatikmanagement" sowie "Lehramt Informatik und Informatikmanagement" werden gemeinsam mit der Universität Wien durchgeführt.
Der Senat hat in der Sitzung am 26. Jänner 2009 beschlossen, die zuletzt unter Nr. 134-2006 am 30. Juni 2006 kundgemachten Studienpläne,
link: http://www.tuwien.ac.at/dienstleister/weitere/rechtsabteilung/studienplaene/ inhaltlich an die stellenweise geringfügig unterschiedlichen Fassungen der Kundmachungen der Universität Wien anzupassen.

Die Studienpläne an der Universität Wien sind unter den links
http://spl.univie.ac.at/informatik/studienrichtungen/master-informatikmanagement/studienplan/
http://spl.univie.ac.at/informatik/fileadmin/user_upload/spl5/download/033522_und_066922/Studienplan_033_522_und_066_922_Informatikmanagement.pdf
http://spl.univie.ac.at/informatik/studienrichtungen/lehramt-informatik-und-informatikmanagement/studienplan/
http://spl.univie.ac.at/informatik/fileadmin/user_upload/spl5/download/884/Studienplan_884_UF_Informatik_und_Informatikmanagement.pdf
abrufbar.

Der Vorsitzende des Senats:
Dr. F. Z e h e t n e r



 

45. Feststellung der Studienkommission Informatik

Gemäß Absatz 1.9(1) bzw. 7.9(1) der Studienpläne Informatik in der ab 1.10.2007 gültigen Version nimmt die Studienkommission folgende Zuordnungen vor.

Für das Sommersemester 2009 (Ergänzung zu Mitteilungsblatt 2008, 23.Stück, 1.10.2008, Punkt 218):

"3.0/2.0 UE Digital Preservation" (Andreas Rauber) wird dem Masterstudium "Information & Knowledge Management" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Information Engineering" und dem Masterstudium "Software Engineering & Internet Computing" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Wirtschaft und Management" zugeordnet.

"7.0/4.0 VU Digitale Signalverarbeitung, Vertiefung" (Gerhard Doblinger) wird dem Masterstudium "Technische Informatik" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Automation und Telekommunikation" zugeordnet.

"3.0/2.0 VU End User Programming" (Johannes Gärtner) wird dem Masterstudium "Information & Knowledge Management" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Software Engineering", dem Masterstudium "Medieninformatik" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Theore- & Praxisfelder" und dem Masterstudium "Software Engineering & Internet Computing" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Software Entwicklung" zugeordnet.

"3.0/2.0 VU Grid Computing" (Ivona Brandic, Philipp Leitner) wird dem Masterstudium "Software Engineering & Internet Computing" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Verteilte Systeme und Internet Computing", dem Masterstudium "Information & Knowledge Management" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Software Engineering" und dem Masterstudium "Medizinische Informatik" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Informationsverarbeitung" zugeordnet.

"3.0/2.0 VU Grundlagen, Anwendungen und Fortschritte der digitalen Videoüberwachung" (Csaba Beleznai) wird dem Masterstudium "Computergraphik & Digitale Bildverarbeitung" als Wahllehrveranstaltung im Bereich "Digitale Bildverarbeitung", dem Masterstudium "Medieninformatik" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Vertiefungsfächer" und dem Masterstudium "Medizinische Informatik" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Computersimulation, Biosignal- und Bildverarbeitung" zugeordnet.

"3.0/2.0 LU Medizinische Bildverarbeitung" (Georg Langs) wird dem Masterstudium "Computergraphik & Digitale Bildverarbeitung" als Wahllehrveranstaltung im Bereich "Digitale Bildverarbeitung" und dem Masterstudium "Medizinische Informatik" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Computersimulation, Biosignal- und Bildverarbeitung" zugeordnet.

"3.0/2.0 VO Medizinische Bildverarbeitung" (Georg Langs) wird dem Masterstudium "Computergraphik & Digitale Bildverarbeitung" als Wahllehrveranstaltung im Bereich "Digitale Bildverarbeitung" zugeordnet.

"3.0/2.0 VU Optimierungsverfahren in der Transportlogistik" (Jakob Puchinger) wird dem Masterstudium "Computational Intelligence" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Algorithmik" und dem Masterstudium "Software Engineering & Internet Computing" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Software Entwicklung" zugeordnet.

"3.0/2.0 SE Sustainable Technologies und ICT" (Alexander Schatten) wird dem Katalog "Soft Skills & Gender Studies" (Abschnitt 1.4 des Studienplans) zugeordnet.

"3.0/2.0 VU Verifikation von Übersetzern" (Wolf Zimmermann) wird den Bachelorstudien "Data Engineering & Statistics" und "Software & Information Engineering" in den gleichnamigen Wahllehrveranstaltungskatalogen, dem Bachelorstudium "Medizinische Informatik" als Wahllehrveranstaltung im Vertiefungsfach sowie dem Masterstudium "Software Engineering & Internet Computing" im Wahllehrveranstaltungskatalog "Software Entwicklung" zugeordnet.

Der Vorsitzende der Studienkommission:
Dr. G. S a l z e r


 

46. Bestellung des Institutsvorstandes des Instituts für Managementwissenschaften E 330

Der Dekan hat Herrn Univ.-Prof. Dr. Wilfried SIHN für die Zeit von 1. März 2009 bis 31. Dezember 2009 zum Leiter (Institutsvorstand) des Instituts für Managementwissenschaften E 330 bestellt.

Der Dekan:
Dr. B. G r ö s e l

 

47. Mitteilungen der Universitätsverwaltung

Für Auskünfte in Angelegenheiten von Stipendien- und Preisausschreibungen stehen an den Dekanaten und bei der HTU zur Verfügung:

Dekanatszentrum der Fakultäten für Informatik, Mathematik und Geoinformation, Physik und Technische Chemie, Herr Heinz-Dieter HUEMAYER, Tel.: 58801-10002
Dekanat für Architektur und Raumplanung, Frau Tamara HORWATH, Tel.: 58801-25005
Dekanat für Bauingenieurwesen, Frau Ramona SCHNEIDER, Tel.: 58801-20010
Dekanat für Maschinenwesen und Betriebswissenschaften, Frau Regina GALLER, Tel.: 58801-30011
Dekanat für Elektrotechnik und Informationstechnik, Frau Dietlinde EGGER, Tel.: 58801-35001
Ansprechpersonen an der HTU, Frau Helga BAUER, Tel.: 58801-49501

 

47.1. betreffend Forschungspreis für "Simulation und Modellierung" des Landes Steiermark, Ausschreibung 2009

Der o. Preis wird in drei Kategorien
- Grundlagenforschung und/oder Universitäre Forschung
- Wirtschaftliche Anwendungen
- Nachwuchsförderung
vergeben.
Die eingereichte Arbeit bzw. der/die Bewerber/in muss einen Bezug zur Steiermark haben.
Bewerbungsfrist: 30. April 2009
Informationen: Maria Ladler, Tel.: +43/316/877-20 03, e-mail: maria.ladler@stmk.gv.at

Mag. E. U r b a n

 

47.2. betreffend Forschungspreis Technische Kommunikation 2009

Die Alcatel-Lucent Stiftung für Kommunikationsforschung vergibt den o. Forschungspreis jährlich für herausragende wissenschaftliche Leistungen zum Themenkreis "Mensch und Technik in Kommunikationssystemen".
Der Preis ist mit € 20.000,-- dotiert.
Informationen unter www.stiftungaktuell.de bzw. e-mail: stiftung@alcatel-lucent.de.
Deadline: 24. April 2009

Mag. E. U r b a n

 

47.3. betreffend Christian-Doppler-Preis 2009 für wissenschaftliche Arbeiten/Entwicklungen und Erfindungen auf dem Gebiete der Naturwissenschaften

Die Salzburger Landesregierung vergibt den Christian-Doppler-Preis 2009 zur Förderung naturwissenschaftlicher Arbeiten bzw. Erfindungen in folgenden Sparten: Anwendungen des Doppler Prinzips, Technische Wissenschaften einschließlich Umweltschutz, Chemie, Mathematik und Physik, Geowissenschaften, Biowissenschaften, mit einer Dotierung zu je EUR 2.500,--
Deadline: 31. Juli 2009
Informationen unter Tel.Nr. 0662/8042-4334 (Landesbaudirektion, Hr. Weber).
(Bewerber/innen müssen im Bundesland Salzburg geboren sein oder seit mindestens zwei Jahren dort ihren Hauptwohnsitz haben, ihren Universitätsabschluss an der Universität Salzburg abgelegt haben oder eine Arbeit einreichen, die einen Bezug zum Bundesland Salzburg hat.)

Mag. E. U r b a n

 

47.4. betreffend BeSt³ - Die Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung und das Arbeitsmarktservice Österreich veranstalten vom 5. bis 8. März 2009 die BeSt³ - Die Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung in der Wiener Stadthalle.

BeSt international bietet Studierenden den Kontakt zu Ausbildungsinstitutionen, Universitäten und zentralen Informationsstellen aus Europa und Übersee. Spezielle Ausbildungen, Beratungen und Informationen für Menschen mit Behinderungen werden unter dem Motto BeSt barrierefrei vorgestellt.
Das Angebot der beruflichen Weiterbildung BeSt Weiterbildung wurde weiter ausgebaut und zahlreiche namhafte Firmen informieren über Möglichkeiten des direkten Berufseinstiegs im Rahmen von BeSt Job direkt.

Informationen (TU intern) auf der PR-Seite http://www.tuwien.ac.at/dienstleister/pr_und_kommunikation/studieninfo_u_marketing/best/ sowie allgemein unter www.bestinfo.at.

Mag. E. U r b a n

 

47.5. betreffend ÖAW-EURATOM; neue Stellenausschreibungen

Bei Fusion for Energy (Barcelona) sind neue Stellen ausgeschrieben.
Bei Fusion for Energy (The European Joint Undertaking for ITER and the Development of Fusion Energy) sind neue Stellen ausgeschrieben.
Genauer Wortlaut der Ausschreibung auf der F4E Website:

* Network and Security Administrator
http://fusionforenergy.europa.eu/documents/0092_TA.pdf Closing Date: 27/02/2009
* IT Project Officer
http://fusionforenergy.europa.eu/documents/0091_TA.pdf Closing Date: 27/02/2009
* Remote Handling Officer
http://fusionforenergy.europa.eu/documents/0090_TA.pdf Closing Date: 27/02/2009
* Remote Handling Responsible Officer
http://fusionforenergy.europa.eu/documents/0089_TA.pdf Closing Date: 27/02/2009
* Internal Auditor
http://fusionforenergy.europa.eu/documents/0113_FO.pdf Closing Date: 13/02/2009
* Project Office Manager - Broader Fusion Development / JT60SA EU Home Team
http://fusionforenergy.europa.eu/documents/0112_FO.pdf Closing Date: 13/02/2009

Mag. E. U r b a n

 

48. Einsetzung einer Berufungskommission

Der Senat hat in seiner Sitzung am 13. Oktober 2008 gemäß § 98 Abs. 4 UG 2002 i.V.m. dem Satzungsteil "Richtlinie für das Berufungsverfahren" (MBl.Nr. 185-2003/04, 255-2003/04 und 71-2008) eine Berufungskommission zur Durchführung des Berufungsverfahrens für die Universitätsprofessur "Differentialgeometrie" eingesetzt.
In der konstituierenden Sitzung am 22. Jänner 2009 wurde Herr Univ.Prof. Dr. Michael DRMOTA zum Vorsitzenden gewählt.

Der Dekan:
Dr. D. D o r n i n g e r

 

49. Einsetzung von Habilitationskommissionen

Der Senat hat in seiner Sitzung am 13. Oktober 2008 gemäß § 103 Abs. 7 UG 2002 i.V.m. dem Satzungsteil "Richtlinie für Habilitationsverfahren" MBl.Nr. 81-2004/2005, zur Durchführung des Habilitationsverfahrens von Herrn Dipl.-Ing. Dr.techn. Ferdinand BAMMER, Fachgebiet "Hochleistungslasertechnik", eine Habilitationskommission eingesetzt.
In der konstituierenden Sitzung am 27. Jänner 2009 wurde Herr O.Univ.-Prof. Dr. Dieter SCHUÖCKER zum Vorsitzenden gewählt.

Der Dekan:
Dr. B. G r ö s e l

Der Senat der Technischen Universität Wien hat in seiner Sitzung vom 1. Dezember 2008 gemäß § 103 Abs. 7 UG 2002 i.V.m. dem Satzungsteil "Richtlinie für Habilitationsverfahren", MBl.Nr. 81-2004/2005, zur Durchführung des Habilitationsverfahrens von Herrn Dr. Martin KAMPEL, Fachgebiet "Praktische Informatik", eine Habilitationskommission eingesetzt.
In der konstituierenden Sitzung am 21. Jänner 2009 wurden Herr O.Univ.Prof. Dr. Walter KROPATSCH zum Vorsitzenden und Herr Univ.-Prof. Dr. Jens KNOOP zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Der Senat der Technischen Universität Wien hat in seiner Sitzung vom 13. Oktober 2008 gemäß § 103 Abs. 7 UG 2002 i.V.m. dem Satzungsteil "Richtlinie für Habilitationsverfahren", MBl.Nr. 81-2004/2005, zur Durchführung des Habilitationsverfahrens von Herrn Dr. Edgar WEIPPL, Fachgebiet "Angewandte Informatik", eine Habilitationskommission eingesetzt.
In der konstituierenden Sitzung am 21. Jänner 2009 wurden Herr O.Univ.Prof. Dr. AMin. TJOA zum Vorsitzenden und Herr Univ.-Prof. Dr. Günther RAIDL zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Der Senat der Technischen Universität Wien hat in seiner Sitzung vom 13. Oktober 2008 gemäß § 103 Abs. 7 UG 2002 i.V.m. dem Satzungsteil "Richtlinie für Habilitationsverfahren", MBl.Nr. 81-2004/2005, zur Durchführung des Habilitationsverfahrens von Herrn Dr. Marco AIELLO, Fachgebiet "Angewandte Informatik (Applied Informatics)", eine Habilitationskommission eingesetzt.
In der konstituierenden Sitzung am 21. Jänner 2009 wurde Herr O.Univ.Prof. Dr. Thomas EITER zum Vorsitzenden und Herr Univ.-Prof. Dr. Jens KNOOP zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Der Dekan:
Dr. G. S t e i n h a r d t

 

50. Ausschreibung der Stelle einer Universitätsprofessorin/eines Universitätsprofessors für Stochastische Methoden in den Wirtschaftswissenschaften

An der Fakultät für Mathematik und Geoinformation
der Technischen Universität Wien
ist am Institut für Wirtschaftsmathematik (E 105)
die unbefristete Stelle für eine/n
Universitätsprofessorin/Universitätsprofessor für
Stochastische Methoden in den Wirtschaftswissenschaften
ab 1.1.2010 zu besetzen.


Der/Die Stelleninhaber/in soll das Fach in Forschung und Lehre vertreten und am Scientific Management des Instituts für Wirtschaftsmathematik mitarbeiten. Schwerpunkt der zukünftigen Professur sollen wirtschaftliche Anwendungen sein, wobei Fragen der Finanzmathematik und des Risikomanagements im Vordergrund stehen. Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird vorausgesetzt, dass sie auf dem Gebiet der stochastischen Methoden in den Wirtschaftswissenschaften (stochastische Prozesse, stochastische Analysis, Methoden zur empirischen Validierung und datengetriebenen Modellierung ) international hervorragend ausgewiesen sind. Erwartet wird ferner Erfahrung im Einwerben und der Durchführung von Forschungsprojekten. Den Schwerpunkt der auszuübenden Lehrtätigkeit bildet die Mitarbeit bei der Ausbildung von Studierenden der Finanz- und Versicherungsmathematik sowie der Wirtschaftsmathematik.

Für die Stelle bestehen folgende Anstellungserfordernisse:
* eine entsprechende abgeschlossene Hochschulausbildung,
* hervorragende wissenschaftliche Qualifikation in Forschung und Lehre für das zu besetzende Fach " Stochastischen Methoden in den Wirtschaftswissenschaften",
* die pädagogische und didaktische Eignung,
* Qualifikation zur Führungskraft,
* facheinschlägige internationale Erfahrung.
Erwünscht sind ferner auch facheinschlägige außeruniversitäre Erfahrungen.

Die Technische Universität Wien strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen Personal an und lädt deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung ein. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestqualifizierte Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Behinderte Menschen mit entsprechender Qualifikation werden ebenfalls ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Bewerbungen mit ausführlichem Lebenslauf, Publikationsliste, Vortragsliste, sowie Exemplare der fünf wichtigsten Veröffentlichungen sind bis 31.März 2009 (Datum des Poststempels) an den Dekan der Fakultät für Mathematik und Geoinformation der Technischen Universität Wien, Getreidemarkt 9, A-1060 Wien, zu richten. Der schriftlichen Bewerbung sollte eine CD-ROM beigelegt werden, welche die kompletten Bewerbungsunterlagen enthält.

Der Dekan:
Dr. G. S t e i n h a r d t

 

51. Ausschreibung freier Stellen

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils insbesondere in Leitungsfunktionen und beim wissenschaftlichen bzw. künstlerischen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber, werden vorrangig aufgenommen, soferne nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Behinderte Menschen mit entsprechender Qualifikation werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.
Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung aufgelaufener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

 

51.1. Zentraler Informatikdienst (ZID)

1 Stelle für eine/n halbbeschäftigte/n Studienassistenten/in, Karenzvertretung (20 Semesterwochenstunden) in der Abteilung Zentrale Services
Erfordernisse:
Inskription eines facheinschlägigen Studiums,
Fundierte Linux- (Fedora und Debian) und Netzwerk-Kenntnisse;
Erfahrungen im Bereich Desktop-Anwendungen unter Linux;
Kenntnisse der bestehenden SW-Infrastruktur in den Internet Räumen des ZID;
Kenntnisse im Bereich PC-Hardware und Windows XP;
Gute Analysefähigkeit und selbständiges Arbeiten
Randbedingungen: vorläufig nur Karenzvertretung, teilweise "Außendienst" am TU-Campus.
Aufgabengebiet: Software- und Hardware Betreuung im Bereich Internet-Räume für Studierende
Bewerbungsfrist: 3 Wochen
Bewerbungen schriftlich an die Personalabteilung für allgemeines Personal und Lehrbeauftragte der Technischen Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien, mit den üblichen Bewerbungsunterlagen.

1 Stelle für eine/n halbbeschäftigte/n Studienassistenten/in (20 Semesterwochenstunden) in der Abteilung Zentrale Services
Erfordernisse:
Inskription eines facheinschlägigen Studiums,
Fundierte Linux- (auch Internals) und Netzwerk-Kenntnisse;
Erfahrungen im Bereich Scriptprogrammierung (Shell, Perl, PHP);
Kenntnisse im Bereich Unix- und Systemprogrammierung (C);
Kenntnisse im Bereich LDAP, SAMBA und NFS;
Gute Lernfähigkeit und selbständiges Arbeiten;
Randbedingungen: vorläufig nur Karenzvertretung, projektbezogenes Arbeiten, flexible Arbeitszeit.
Aufgabengebiet: Software Projekte im Bereich Internet-Räume für Studierende
Bewerbungsfrist: 3 Wochen
Bewerbungen schriftlich an die Personalabteilung für allgemeines Personal und Lehrbeauftragte der Technischen Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien, mit den üblichen Bewerbungsunterlagen.

Für den Rektor:
Mag. E. U r b a n

 

51.2. Fakultät für Bauingenieurwesen

1 Stelle für eine/n Institutssekretär/in am Institut für Hochbau und Technologie, Zentrum für Bauphysik und Bauakustik, Arbeitsplatzwertigkeit v3/3
Erfordernisse:
Büroorganisation (Bestellungen, Rechnungswesen, Reiseabwicklung etc.); gute EDV-Kenntnisse (Office, Datenbanken usw.), gute Englischkenntnisse wünschenswert; administrative Tätigkeiten innerhalb der TU; Selbständigkeit; freundliches Auftreten
Bewerbungsfrist: 3 Wochen
Bewerbungen schriftlich an die Personalabteilung für das allgemeine Personal und Lehrbeauftragte der Technischen Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien, mit den üblichen Bewerbungsunterlagen.

Der Rektor:
Dr. P. S k a l i c k y

 

51.3. Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

1 Stelle für eine/n vollbeschäftigte/n Staff/scientist/in am Institut für Festkörperelektronik, unbefristet,
voraussichtlich ab 1. April 2009
Aufnahmebedingungen:
Einschlägiges abgeschlossenes Doktoratsstudium der Biologie bzw. eine gleichwertige wissenschaftliche Befähigung
Erfordernisse:
- hervorragende Kenntnisse auf dem Gebiet der Bildverarbeitung mikroskopischer Bilder
- hervorragende Kenntnisse auf dem Gebiet der organischen Chemie und Biochemie
- hervorragende Kenntnisse auf dem Gebiet der EEG-Signalverarbeitung
- profunde Kenntnisse der Optik und Mikroskopie
Bewerbungsfrist: 19. Februar 2009 - 11. März 2009 (Datum des Poststempels)
Bewerbungen schriftlich an die Personalabteilung für das wissenschaftliche Personal der Technischen Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien, mit den üblichen Bewerbungsunterlagen.

1 Stelle für eine/n teilbeschäftigte/n Assistenten/in (25 Wochenstunden) am Institut für Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik, voraussichtlich ehestmöglich für die Dauer von 4 Jahren
Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Informatik oder angewandter/technischer Mathematik bzw. gleichwertiges Universitätsstudium im In- oder Ausland
Sonstige Kenntnnisse:
Basic knowledge in Information Theory, Multimedia source coding, Cross-Layer Design, Channel coding, and Communications is required. Very desirable would be (i) specialist knowledge in at least one of those areas and (ii) at least basic knowledge of the programming languages "C" and "Matlab". The field of work would be "Cross-Layer Scheduling for applications with Delay Constraints".
Bewerbungsfrist: 19. Februar 2009 - 11. März 2009 (Datum des Poststempels)
Bewerbungen schriftlich an die Personalabteilung für das wissenschaftliche Personal der Technischen Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien, mit den üblichen Bewerbungsunterlagen.

1 Stelle für eine/n teilbeschäftigte/n Assistenten/in (25 Wochenstunden) am Institut für Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik, voraussichtlich ehestmöglich für die Dauer von 4 Jahren
Aufnahmebedingungen:
Abgeschlossenes Master- oder Diplomstudium der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Informatik oder angewandter/technischer Mathematik bzw. gleichwertiges Universitätsstudium im In- oder Ausland
Sonstige Kenntnnisse:
Basic knowledge in Information Theory, Multimedia source coding, Channel coding, and Cooperative Communications is required. Very desirable would be (i) specialist knowledge in at least one of those areas and (ii) at least basic knowledge of the programming languages "C" ans "Matlab". The field of work would be "Adaptive Modulation and Coding for Cooperative Communications".
Bewerbungsfrist: 19. Februar 2009 - 11. März 2009 (Datum des Poststempels)
Bewerbungen schriftlich an die Personalabteilung für das wissenschaftliche Personal der Technischen Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien, mit den üblichen Bewerbungsunterlagen.

Der Rektor:
Dr. P. S k a l i c k y


 

Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Universitätsverwaltung der Technischen Universität Wien
Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Irene Stimmer
Druck: Technische Universität Wien, alle 1040 Wien, Karlsplatz 13
Redaktionsschluss: jeweils Montag vor dem 1. und 3. Mittwoch jeden Monats um 14.00 Uhr

Back to overview for the year