185.331 Programminvertierung und Reversibles Rechnen
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2011S, VU, 2.0h, 3.0EC, wird geblockt abgehalten

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 3.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung

Ziele der Lehrveranstaltung

Erarbeiten eines Verständnisses für Grundlagen, Prinzipien und Methoden der Programminvertierung und des reversiblen Rechnens. Erlernen einfache reversible Systeme zu programmieren und zu entwerfen, darunter die Programmierung in einer höheren reversiblen Programmiersprache und den Entwurf einfacher logischer Schaltungen mit Feynman- und Toffoli-Gattern. Darüber hinaus soll der Student erlernen, wissenschaftliche Artikel im Themenbereich der Vorlesung zu verstehen und darzulegen.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung gibt eine Einführung in die Grundlagen, Prinzipien und Methoden der Programminvertierung und des reversiblen Rechnens. Die Invertierung von Programmen ist, neben der Spezializierung und Komposition von Programmen, eine der fundamentalen Transformationen von Programmen. Eine Beispiel für zwei Programme, die invers zueinander sind, ist die Kodierung und Dekodierung von Daten (etwa zip und unzip). Warum zwei Programme implementieren, wenn es prinziell genügt, eines der beiden Programme zu schreiben und das andere durch Programminvertierung automatisch zu erzeugen? Diese Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit verschiedenen Methoden und Anwendungen der Programminvertierung und des reversiblen Rechnenen und gibt einen Überblick über den Stand der Technik auf diesen Gebieten. Der Inhalt der Vorlesungen: reversibles Rechnen, rückwärts deterministische Programmiersprachen, reversible logische Schaltkreise, lokale und globale Programminvertierung, Verbindung zum Quantum-Computing.

Weitere Informationen

Die Vorlesung wird im Rahmen einer ERASMUS/LLP-Vereinbarung zwischen der TU Wien und der Universität Kopenhagen, Dänemark, von Professor Dr. habil. Robert Glück als Blockveranstaltung vom 11.04.2011 bis zum 15.04.2011 abgehalten. Veranstaltungsort für alle Termine ist, wenn nicht anders angegeben, die Bibliothek E185.1, Argentinierstr. 8, 4. Stock (Mitte), 1040 Wien.

  • Mo, 11.04.2011: 09:30 Uhr - 12:30 Uhr und 14:00 Uhr - 16:30 Uhr
  • Di, 12.04.2011: 09:30 Uhr - 12:30 Uhr und 14:00 Uhr - 16:30 Uhr
  • Mi, 13.04.2011: 09:30 Uhr - 12:30 Uhr (nachmittags Kolloquium, s.u.)
  • Do, 14.04.2011: 09:30 Uhr - 12:30 Uhr (Zemanek-Saal) und 14:00 Uhr - 16:30 Uhr
  • Fr, 15.04.2011: 09:30 Uhr - 12:30 Uhr und 14:00 Uhr - 16:30 Uhr

 

Am Mittwoch, den 13.04.2011, um 15 Uhr c.t. hält Professor Glück einen Kolloquiumsvortrag zum Thema "Bootstrapping Compiler Generators from Partial Evaluators". Alle Hörerinnen und Hörer der LVA sind zu diesem Vortrag besonders eingeladen. Der Vortrag findet in der Bibliothek E185.1, Argentinierstr. 8, 4. Stock (Mitte), 1040 Wien, statt. Die detaillierte Vortragsankündigung findet sich hier:

http://www.complang.tuwien.ac.at/talks/Glueck2011-04-13

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Do.09:00 - 12:0014.04.2011FAV Hörsaal 3 Zemanek (Seminarraum Zemanek) 185.331: Programminvertierung und Reversibles Rechnen
LVA wird geblockt abgehalten

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
22.02.2011 12:00 12.04.2011 23:59 14.04.2011 23:59

Anmeldemodalitäten:

Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldesystem der Complang-Forschungsgruppe: https://www.complang.tuwien.ac.at/anmeldung/

Curricula

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Weitere Informationen

Sprache

Deutsch