Am 30. Juli 2024 wird es aufgrund einer wichtigen Datenbankaktualisierung zwischen 8 und 11 Uhr zu Serviceunterbrechungen in den Bereichen Student-Self-Service und Personalbedarf kommen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

264.177 Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2023S, VU, 2.0h, 2.5EC, wird geblockt abgehalten

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 2.5
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung
  • Format der Abhaltung: Präsenz

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage einen Einblick in aktuelle Methoden der künstlerisch-urbanistischen Forschung und in relevante Projekte zu urban matters/ critical spatial practice zu erarbeiten. Sie haben Erfahrungen gesammelt, wie eine differenzierte Recherche zum Thema durchgeführt werden kann und haben einen ersten Überblick über den aktuellen Stand des Diskurses zu sozial/ gesellschaftlich engagierten urbanistischen Praktiken gewonnen. Sie sind in der Lage, aktuelle Planungsprozesse differenzierter zu betrachten und die jeweils involvierten und oft konfligierenden Interessen kritisch zu analysieren.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Urban-matters.org ist eine internationale Webdatenbank, die Barbara Holub im Rahmen ihres Forschungsprojekts "Planinng Unplanned" eingerichtet hat (siehe: Planning Unplanned. Can Art Have a Function? Towards a New Function of Art in Society", eds. Christine Hohenbüchler/ Barbara Holub, Verlag für moderne Kunst Nürnberg, 2015)

Urban-matters.org bietet eine Übersicht über (öffentliche) Kunstprojekte, Organisationen und Institutionen mit unterschiedlichem kulturellem und geopolitischem Hintergrund, um signifikante urbane Fragestellungen zu lokalisieren und mit innovativen urbanistisch-künstlerische Ansätze zu verbinden. Dabei werden Strategien und Werkzeuge an der Schnittstelle von Kunst, Stadtplanung, kritisches politisches Engagement und Theorie diskutiert, die sich mit Fragen zu einer längerfristigen Perspektive für die Stadtplanung befassen.

 Wie können wir neue Visionen für städtische und regionale Belange entwickeln und neue soziale und gesellschaftliche Werte als wesentliche Aspekte der Stadtentwicklung einbringen? Welche Rolle können Kunst und künstlerische Strategien im Kontext urbaner Fragestellungen und Stadtentwicklung spielen? Wie kann Kunst ihre Autonomie in städtebaulichen Prozessen bewahren? Wie können urbane Praktiker mit ihren transdisziplinären Rollen eine anerkannte gleichwertige Position zu anderen Experten der Stadtplanung erreichen? Welche Bedingungen sind notwendig, um neue Werkzeuge und Strategien für die Stadtplanung zu installieren?

 Ziel von urban-matters.org ist es, nicht nur einen Überblick über die vielfältigen Projekte und Initiativen im Feld von Urban matters zu geben, die sich mit der Entwicklung neuer urbanistisch-künstlerischer Methoden befassen, sondern auch aus anderen Kontexten zu lernen. Daher ist die Extraktion der Werkzeuge, Strategien und Probleme der Projekte und ihrer verschiedenen Kontexte eine wichtige Komponente, um die Datenbank zu einer herausragenden Ressource für städtische Praktiker, Stadtplanungsabteilungen, (Gemeinde-) Organisationen etc. zu machen.

Im Seminar recherchieren die Studierenden relevante Projekte sowie Texte/ Publikationen zum Thema und entwickeln Ideen zur Kommunikation von urban-matters.org an die internationale Community.

Die Studierenden werden somit nicht nur aktiv zu urban-matters.org beitragen, sondern haben die Möglichkeit, sich mit internationalen innovativen künstlerisch-urbanistischen Praktiken zu befassenn und ihr professionelles Netzwerk zu entwickeln.

Methoden

Die Lehrveranstaltung verfolgt die Erlernung von eigenständiger Recherche im Feld von Urban Matters. Fallbeispiele von urban-matters.org dienen als Referenz für eigenständige Recherche von neuen Projekten, Texten und innovativen künstlerisch-urbanen Strategien und Tools für urban-matters.org.

 

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Termine:

Der erste Termin ist jeden Falls verpflichtend (Einführung zu urban-matters.org). Die Teilnahme an den weiteren Terminen wird für einen erfolgreichen Abschluss ebenfalls empfohlen. Die hier angeführten Termine dienen für Besprechungen und Feedback: dazwischen recherchieren die Studierenden eigenständig.

Student*innen aus verschiedenen kulturellen Hintergründen und Muttersprachen können sich diese LV zunutze machen, um Projekte in den jeweiligen Sprachen zu recherchieren. Die Lehrveranstaltung findet teilweise auf Englisch statt.

Do, 09.03.2023, 18:00-20:00, Seminarraum CA0322 Gußhausstr. 27-29: Einführung zu urban-matters.org, künstlerisch-urbanistische Strategien für gesellschaftlich engagierte Stadtentwicklung

Do, 16.03.2023, 17-19:00, Sem AC0440, Webseite: Organisationen, Projekte, Texte, Tools und Strategien

Do, 23.03.2023, 17-19:00,Sem AC0440,  Diskussion der recherchierten Projekte, Texte und Kommunikationsstrategien; Auswahl

Do, 30.03.2023, 17-19:00,Sem AC0440, Kontaktierung der Autor*Innen der Projekte

Do, 27.04.2023, 17-19:00, Sem AC0440  Zusammenstellung der Informationen zu Projekten; Texte schreiben für www.urban-matters.org

Do, 11.05.2023, 17-19:00, Sem AC0440 Besprechung Rücklauf Autor*innen

Do, 25.05.2023, 17-19:00, Sem AF022, (Reservetermin)

Do, 22.06.2023, 17:00-20:00, Seminarraum CA0322: Abgabe, Fertigstellung der Beiträge und Veröffentlichung auf www.urban-matters.org

ORTE: Seminarraum AC0440 (4. OG, Stg. 4 Raum-Nr. AC0440, Karlsplatz 13 und Seminarraum CA0322, Gußhausstraße 27;


 

Vortragende Personen

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Do.17:00 - 20:0009.03.2023Seminarraum CA0322 (Ersatz Proj.-Raum 15) 264.177: Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters
Do.17:00 - 19:0016.03.2023 - 25.05.2023Seminarraum AC0440 264.177: Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters
Do.17:00 - 20:0025.05.2023Hörsaal 15 264.177: Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters
Do.17:00 - 20:0022.06.2023Hörsaal 15 264.177: Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters
Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters - Einzeltermine
TagDatumZeitOrtBeschreibung
Do.09.03.202317:00 - 20:00Seminarraum CA0322 (Ersatz Proj.-Raum 15) 264.177: Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters
Do.25.05.202317:00 - 20:00Hörsaal 15 264.177: Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters
Do.22.06.202317:00 - 20:00Hörsaal 15 264.177: Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters
LVA wird geblockt abgehalten

Leistungsnachweis

Recherche von neuen Projekten, Texten und innovativen künstlerisch-urbanen Strategien und Tools für urban-matters.org; Kommunikation mit den AutorInnen der recherchierten Projekte um sie auf urban-matters.org zu veröffentlichen. 

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
20.02.2023 08:00 03.03.2023 23:00

Gruppen-Anmeldung

GruppeAnmeldung VonBis
264.177 Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters Ss202120.02.2023 08:0003.03.2023 23:00
Warteliste 264177 Offene künstlerische Konzepte und Praktiken urban matters Ss202120.02.2023 08:0003.03.2023 23:00

Curricula

StudienkennzahlVerbindlichkeitSemesterAnm.Bed.Info
033 243 Architektur Keine Angabe
066 443 Architektur Keine Angabe

Literatur

Barbara Holub/ Christine Hohenbüchler (hrsg.). Planning Unplanned. Darf Kunst eine Funktion haben? Towards a New Function of Art in Society.
Verlag für moderne Kunst, 2015

Die Publikation ist am Institut für Kunst und Gestaltung erhätlich.
pdf zum download

Vorkenntnisse

Interesse an Recherche und an künstlerisch-urbanistischen Projekten weltweit, die sich für innovative und sozial engagierte Planungsstrategien einsetzen.

 

Begleitende Lehrveranstaltungen

Weitere Informationen

Sprache

bei Bedarf in Englisch