325.035 Industrielle Echtzeitsteuerungssysteme und Informationstechnik
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2021S, VO, 2.0h, 2.0EC, wird geblockt abgehalten
Lecture TubeTUWEL

LVA-Bewertung

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 2.0
  • Typ: VO Vorlesung
  • LectureTube Lehrveranstaltung
  • Format der Abhaltung: Distance Learning

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage:

  • den grundsätzlichen Aufbau von industriellen Echtzeitsteuerungssystemen zu verstehen
  • die wichtigsten industriellen Kommunikationsansätze zu kennen
  • relevante Domänen-Standards (inkl. Programmierung von SPS-Systemen) anzuwenden

Inhalt der Lehrveranstaltung

Für die industrielle Umsetzung von Regelungs- und Steuerungsalgorithmen bzw. -methoden ist deren deterministische Abarbeitung notwendig. Üblicherweise wird dies durch ein sogenanntes Echtzeitsystemen garantiert. Derzeit werden im industriellen Umfeld zumeist speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) für Steuerungs- und Regelungsaufgaben eingesetzt. SPS-Systeme beruhen auf einem zentralen Ansatz. In den letzten Jahren zeichnete sich jedoch ein Trend hin zu  verteilten Steuerungssystemen ab, da die Automatisierung von Anlagen und Maschinen durch die ständig zunehmende Anzahl an Sensoren und Aktuatoren unterschiedlicher Hersteller immer komplexer wird. Die Herausforderung an diese Systeme ist die Beherrschung komplexer Steuerungs- und Regelungsaufgaben in einem Netzwerk aus verschiedenen Steuerungen, die über ein Kommunikationsnetzwerk verbunden sind. Ein ebenfalls sehr wichtiger Aspekt bei industriellen Steuerungssystemen ist die Projektierung bzw. Programmierung und Konfiguration dieser. Dabei erfordern zentrale und verteilte Ansätze unterschiedliche Methoden bzw. Vorgangsweisen. Die LVA gibt daher einen Überblick über den grundsätzlichen Aufbau von industriellen Echtzeitsteuerungssystemen, die wichtigsten industriellen Kommunikationsansätze sowie relevante Domänen-Standards.

Methoden

Die LVA ist grundsätzlich interaktiv gestaltet. Sie basiert auf einem Vorlesungsskriptum, wobei zusätzlich Inhalte durch Präsentationen und Praxisbeispiele zur Unterstützung des Wissens- und Verständnisaufbaus verwendet werden. Weiters binden fachliche Diskussionen die Studierenden interaktiv ein.

Prüfungsmodus

Mündlich

Vortragende Personen

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Mo.15:30 - 17:4515.03.2021 Online (LIVE)Allgemeines, Einleitung
Mo.15:30 - 17:4522.03.2021 Online (LIVE)Steuerungsarchitekturen und -konzepte
Mo.15:30 - 17:4512.04.2021 Online (LIVE)Steuerungsarchitekturen und -konzepte
Mo.15:30 - 17:4519.04.2021 Online (LIVE)Steuerungsarchitekturen und -konzepte
Mo.15:30 - 17:4526.04.2021 Online (LIVE)Betriebssysteme und Echtzeitbetriebssysteme & Kommunikationssysteme und -netzwerke
Mo.15:30 - 17:4503.05.2021 Online (LIVE)Kommunikationssysteme und -netzwerke
Mo.15:30 - 17:4517.05.2021 Online (LIVE)Kommunikationssysteme und -netzwerke
Mo.15:30 - 17:4531.05.2021 Online (LIVE)(Prozess-)Leitsysteme & Trends in Forschung und Entwicklung
Mo.16:00 - 18:0014.06.2021 Online (LIVE)Fachpräsentationen
LVA wird geblockt abgehalten

Leistungsnachweis

Mündliche Prüfung

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
01.03.2021 09:00 31.05.2021 17:00 31.05.2021 17:00

Curricula

Literatur

Vorkenntnisse

Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, jedoch erleichtern diese das Verständnis der vorgetragenen Inhalte. Diese LVA richtet sich vor allem an Studenten im Master- und Doktoratsstudium, die bereits Vorkenntnisse besitzen und detaillierte Einblicke in die unterschiedlichen Fachgebiete bekommen möchten.

Sprache

Deutsch