Achtung: Aufgrund von Wartungsarbeiten des BRZ-SAP Systems können im TISS derzeit Fehler auftreten. Die Wartungsarbeiten sind bis 27.06.2022 angesetzt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

280.886 Naturgefahrenmanagement Abgesagt
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2022S, SE, 2.0h, 3.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 3.0
  • Typ: SE Seminar
  • Format der Abhaltung: Präsenz

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage...

Die Lehrveranstaltung bietet den Studierenden eine Einführung in das System des Naturgefahren-Managements. Der Schwerpunkt liegt auf den raumwirksamen Gefahren Hochwasser, Lawinen und Massenbewegungen, aber auch andere Naturgefahrenarten (z.B. Sturm, Erdbeben, Waldbrand) und deren Wirkung werden im Überblick behandelt. Es werden sowohl die Grundbegriffe und Ziele des Schutzes vor Naturgefahren, als auch die Schutzkonzepte und -maßnahmen sowie deren Wirkung vermittelt. Am Beispiel des Hochwasserrisikomanagements wird das Modell des ¿Risikokreislaufs¿ detailliert mit den einzelnen Phasen Vorbeugung, Vorbereitung, Bewältigung und Wiederaufbau sowie den zugehörigen Maßnahmenkategorien vor und nach einer Naturkatastrophe dargestellt. Die Lehrveranstaltung vermittelt darüber hinaus eine Einblick in das rechtliche und politische System des Schutzes vor Naturgefahren in Österreich, die wichtigsten Institutionen (öffentlich, privat) und Stakeholder sowie die Systematik konkreter Schutzmaßnahmen hinsichtlich ihrer Charakteristik und Wirkung. Besondere Beachtung finden dabei ¿klassische¿ Schutzkonzepte, insbesondere strukturelle und nichtstrukturelle Schutzmaßnahmen sowie die Maßnahmen des Katastrophenmanagements. Breiter Raum wird den Grundlagen und der Methodik der Erstellung von Gefahrenkarten und der Gefahrenzonenplanung eingeräumt, ein weiterer Schwerpunkt ist die Umsetzung der Europäischen Hochwasserrichtlinie. Die Studierenden erhalten außerdem eine Einführung in die Konzepte des Risikobewertung, der Risikokommunikation und des Risk Governance. Abschließend werden Anpassungsstrategien im Risikomanagement vor dem Hintergrund des Klimawandels, des demographischen Wandels und der Veränderung des Lebensraums Alpen diskutiert.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung bietet den Studierenden eine Einführung in das System des Naturgefahren-Managements. Der Schwerpunkt liegt auf den raumwirksamen Gefahren Hochwasser, Lawinen und Massenbewegungen, aber auch andere Naturgefahrenarten (z.B. Sturm, Erdbeben, Waldbrand) und deren Wirkung werden im Überblick behandelt. Es werden sowohl die Grundbegriffe und Ziele des Schutzes vor Naturgefahren, als auch die Schutzkonzepte und -maßnahmen sowie deren Wirkung vermittelt. Am Beispiel des Hochwasserrisikomanagements wird das Modell des ¿Risikokreislaufs¿ detailliert mit den einzelnen Phasen Vorbeugung, Vorbereitung, Bewältigung und Wiederaufbau sowie den zugehörigen Maßnahmenkategorien vor und nach einer Naturkatastrophe dargestellt. Die Lehrveranstaltung vermittelt darüber hinaus eine Einblick in das rechtliche und politische System des Schutzes vor Naturgefahren in Österreich, die wichtigsten Institutionen (öffentlich, privat) und Stakeholder sowie die Systematik konkreter Schutzmaßnahmen hinsichtlich ihrer Charakteristik und Wirkung. Besondere Beachtung finden dabei ¿klassische¿ Schutzkonzepte, insbesondere strukturelle und nichtstrukturelle Schutzmaßnahmen sowie die Maßnahmen des Katastrophenmanagements. Breiter Raum wird den Grundlagen und der Methodik der Erstellung von Gefahrenkarten und der Gefahrenzonenplanung eingeräumt, ein weiterer Schwerpunkt ist die Umsetzung der Europäischen Hochwasserrichtlinie. Die Studierenden erhalten außerdem eine Einführung in die Konzepte des Risikobewertung, der Risikokommunikation und des Risk Governance. Abschließend werden Anpassungsstrategien im Risikomanagement vor dem Hintergrund des Klimawandels, des demographischen Wandels und der Veränderung des Lebensraums Alpen diskutiert.

Methoden

wird noch bekannt gegeben

Prüfungsmodus

Schriftlich

Weitere Informationen

Beachten Sie beim Verfassen der Ausarbeitung bitte die Richtlinie der TU Wien zum Umgang mit Plagiaten: Leitfaden zum Umgang mit Plagiaten (PDF)

Vortragende Personen

Institut

Leistungsnachweis

schriftliche Prüfung

LVA-Anmeldung

Nicht erforderlich

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 440 Raumplanung und Raumordnung

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Deutsch