280.622 Protest und partizipative Planung
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2019S, VU, 5.0h, 6.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 5.0
  • ECTS: 6.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung

Ziele der Lehrveranstaltung

Partizipative Planung wurde und wird nicht nur als Hoffnungsträger für die Verbesserung der Effektivität von raumbezogener Politik betrachtet, sondern auch für die Wiederbelebung von lokalen Demokratien. Trotz dieser Ansprüche an eine Öffnung und Demokratisierung von Planungsprozessen lässt sich die Formierung von Bürgerinitiativen gegen Planungsvorhaben oft beobachten. Die Diskussionen um die Bebauung der Steinhofgründe in Wien sollen zum Anlass genommen werden, sich in diesem Konzeptmodul mit Fragen von Protest, Widerstand und des Umgangs mit Konflikten in Planungsprozessen auseinanderzusetzen. Das Areal der Steinhofgründe bildet eines der größten Konversionsflächen der nächsten 30 Jahre. Die Stadtplanung sieht sich vor der Herausforderung die Interessen der unterschiedlichen AkteurInnen wie jene der Bauträger, Investoren und Bürgerinteressen, die sich bereits in zwei Bürgerinitiativen formiert haben, in die zukünftige Planung miteinzubeziehen.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Das Konzeptmodul befasst sich mit der Thematik des Protests gegen Planungsprojekte aus Perspektiven der Planungstheorie, der Demokratietheorie, der Stadtentwicklungspolitik sowie der Praxis partizipativer Planung. Die Leitfragen des Konzeptmoduls sind daher:

  • Was bedeutet die Formierung von Widerstand gegen Planungsprojekte für die partizipative Planung grundsätzlich?
  • Wer formiert sich im Widerstand gegen das Planungsprojekt?
  • Welche Planungsvorhaben, Konzepte und Moderationsverfahren liegen aktuell vor?
  • Welche Konflikte sind im Planungsprozess entstanden und wie wurde damit umgegangen?
  • Wie kann konzeptionell mit Konflikten in Planungsprozessen umgegangen werden?

Wie könnte ein partizipativer Planungsprozess aussehen bei dem die Bürgerinitiativen, trotz der bestehenden Konflikte miteinbezogen werden?

Weitere Informationen

LVA wird geblockt abgehalten.

Beachten Sie beim Verfassen der Ausarbeitung bitte die Richtlinie der TU Wien zum Umgang mit Plagiaten: https://www.tuwien.ac.at/fileadmin/t/ukanzlei/Lehre_-_Leitfaden_zum_Umgang_mit_Plagiaten.pdf

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Mi.10:00 - 12:0006.03.2019Seminarraum W1 Kick Off
Di.12:00 - 15:0012.03.2019Seminarraum W1 1. Sitzung
Di.10:00 - 14:0019.03.2019 - 09.04.2019Seminarraum W1 Protest und partizipative Planung
Di.09:30 - 13:3004.06.2019Seminarraum W1 6. Sitzung
Mi.12:00 - 14:0019.06.2019Seminarraum 268/2 Protest und partizipative Planung
Protest und partizipative Planung - Einzeltermine
TagDatumZeitOrtBeschreibung
Mi.06.03.201910:00 - 12:00Seminarraum W1 Kick Off
Di.12.03.201912:00 - 15:00Seminarraum W1 1. Sitzung
Di.19.03.201910:00 - 14:00Seminarraum W1 2. Sitzung
Di.26.03.201910:00 - 14:00Seminarraum W1 3. Sitzung
Di.02.04.201910:00 - 14:00Seminarraum W1 4. Sitzung
Di.09.04.201910:00 - 14:00Seminarraum W1 5. Sitzung
Di.04.06.201909:30 - 13:30Seminarraum W1 6. Sitzung
Mi.19.06.201912:00 - 14:00Seminarraum 268/2 Protest und partizipative Planung

Leistungsnachweis

Schriftlich in Form einer Seminararbeit

Mündlich in Form von Diskussionsbeiträgen, Abschlusspräsentation

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
18.02.2019 00:05 11.03.2019 23:59 18.03.2019 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 440 Raumplanung und Raumordnung

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Deutsch