280.445 Fokus: Raumforschung, Methoden und Modelle - Sezierkurs Stadtraum
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020S, VU, 1.5h, 3.0EC, wird geblockt abgehalten
Diese Lehrveranstaltung wird nach dem neuen Modus evaluiert. Mehr erfahren

LVA-Bewertung

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 1.5
  • ECTS: 3.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage:

  • einen Ort auf Grundlage des Bestandes und (historischer) Quellen schnell zu erfassen und zu analysieren,
  • stadtmorphologische Aspekte / Elemente des Stadtraumes und deren Veränderung im Laufe der Zeit zu erkennen und zu benennen und
  • aktuelle Problemfelder im Raum zu erfassen und raumspezifische Lösungen zu entwickeln.

Inhalt der Lehrveranstaltung

In der Praxis zeigt sich, dass für umfangreiche Bestandsaufnahmen, Recherchen und Problemanalysen durch straffe Zeitpläne und budgetäre Vorgaben oftmals immer weniger Ressourcen zur Verfügung stehen. Dabei ist insbesondere das fundierte Grundwissen, Verstehen und das "Spüren" eines Ortes eine wesentliche Grundlage in Planungsprozessen. Umso bedeutender ist daher das schnelle "Eintauchen", Verstehen und Aneignen von Informationen zu einem Ort.
In der Praxis zeigt sich beispielsweise oftmals bei Bürgerinformationsveranstaltungen, dass ein vertieftes Wissen und die Kenntnis von bisherigen Entwicklung in einem Planungsraum ein zentraler Punkt in der Akzeptanz der Planer durch die Anrainer ist.
Der vorhandene Bestand ist aber immer nur die Summe von Entwicklungsschichten bzw. Folge der bisherigen Entwicklungen in einem Raum und stellt als solches jedoch lediglich eine Momentaufnahme. Bei der Analyse dieses Ist-Zustandes zeigen sich wiederrum fachspezifische Probleme die es zu erkennen, zu analysieren und schlussendlich zu lösen gilt.

Mit der Durchführung einer "historischen Raumbeobachtung" für einen definierten Planungsraum sollen die Studierenden anhand von unterschiedlichen Quellen (z.B. historisches Kartenmaterial, Bildarchive,...) die bisherige Entwicklung und die Morphologie im Planungsraum schichtweise bis zum heutigen Ist-Zustand freilegen und in groben Zügen nachvollziehen können.
Dadurch soll das Bewusstsein für dynamische Entwicklungen im Raum geschärft werden und das Wissen über zur Verfügung stehende Quellen erweitert werden.

Aufbauend auf dieser historischen Herleitung des Ist-Zustandes sollen die aktuellen Problemfelder durch Begehungen im jeweiligen Stadtraum herausgearbeitet, benannt und mögliche Lösungen anhand von vertiefender Bearbeitung zu frei gewählten Themenbereichen erarbeitet werden. Eine kreative Umsetzung hinsichtlich Problemlösung und deren Aufbereitung ist dabei ausdrücklich erwünscht.

Methoden

  • Fachvortrag
  • Begehungen von Stadträumen
  • Projektarbeit in der Gruppe
  • Diskussion der Ergebnisse

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Änderungen in der LVA aufgrund der Corona-Pandemie  (Stand 19.03.2020)

Auf Grund unabwendbarer äußerer Umstände ist der Universitätsbetrieb derzeit massiv eingeschränkt. Da eine Verlängerung der derzeitigen Maßnahmen nicht ausgeschlossen werden kann, wird die LVA gegebenenfalls im Ablauf angepasst. Informationen dazu folgen rechtzeitig.

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Di.14:00 - 17:0005.05.2020 Vorlesung
Di.14:00 - 17:0012.05.2020 Vorlesung
LVA wird geblockt abgehalten

Leistungsnachweis

  • Teilnahme an den Vorlesungseinheiten und Korrekturterminen
  • Präsentation
  • Abgabe einer Gruppenarbeit

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
17.02.2020 00:00 02.03.2020 23:55

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 440 Raumplanung und Raumordnung

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

 

 

 

Sprache

Deutsch