272.093 Ökonomie der Aufmerksamkeit Abgesagt
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020S, VO, 2.0h, 3.0EC
TUWEL

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 3.0
  • Typ: VO Vorlesung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage...

Die Ökonomie der Aufmerksamkeit ist zu einem Schlagwort der Zeitdiagnose geworden. Sie beschreibt aber sehr viel mehr als das Gerangel um Beachtung auf den Bühnen der Publizität. Sie beschreibt das ökonomisch Neue in der Informations- und Wissensgesellschaft. Kapitel: Aufmerksamkeit: Was ist das? Die Kapazität bewussten Erlebens Aufmerksamkeit als knappe Ressource: Denkökonomie Aufmerksamkeit als begehrtes Einkommen: Die Rolle der eignen Person im anderen Bewusstsein Die Ökonomie der Selbstwertschätzung Der Reichtum an Beachtung: Reputation, Prestige, Renommee, Prominenz Die Kapitalisierung des Reichtums an Beachtung Pierre Bourdieus Theorie des symbolischen Kapitals Der Wissenschaftsbetrieb als geschlossene Ökonomie der Aufmerksamkeit Die Massenmedien oder das Massengeschäft mit der Attraktion von Aufmerksamkeit Der mentale Kapitalismus Die urbane Ökonomie der Aufmerksamkeit Medienästhetik und Unterhaltungsarchitektur

Inhalt der Lehrveranstaltung

Die Ökonomie der Aufmerksamkeit ist zu einem Schlagwort der Zeitdiagnose geworden. Sie beschreibt aber sehr viel mehr als das Gerangel um Beachtung auf den Bühnen der Publizität. Sie beschreibt das ökonomisch Neue in der Informations- und Wissensgesellschaft. Kapitel: Aufmerksamkeit: Was ist das? Die Kapazität bewussten Erlebens Aufmerksamkeit als knappe Ressource: Denkökonomie Aufmerksamkeit als begehrtes Einkommen: Die Rolle der eignen Person im anderen Bewusstsein Die Ökonomie der Selbstwertschätzung Der Reichtum an Beachtung: Reputation, Prestige, Renommee, Prominenz Die Kapitalisierung des Reichtums an Beachtung Pierre Bourdieus Theorie des symbolischen Kapitals Der Wissenschaftsbetrieb als geschlossene Ökonomie der Aufmerksamkeit Die Massenmedien oder das Massengeschäft mit der Attraktion von Aufmerksamkeit Der mentale Kapitalismus Die urbane Ökonomie der Aufmerksamkeit Medienästhetik und Unterhaltungsarchitektur

Methoden

Die Ökonomie der Aufmerksamkeit ist zu einem Schlagwort der Zeitdiagnose geworden. Sie beschreibt aber sehr viel mehr als das Gerangel um Beachtung auf den Bühnen der Publizität. Sie beschreibt das ökonomisch Neue in der Informations- und Wissensgesellschaft. Kapitel: Aufmerksamkeit: Was ist das? Die Kapazität bewussten Erlebens Aufmerksamkeit als knappe Ressource: Denkökonomie Aufmerksamkeit als begehrtes Einkommen: Die Rolle der eignen Person im anderen Bewusstsein Die Ökonomie der Selbstwertschätzung Der Reichtum an Beachtung: Reputation, Prestige, Renommee, Prominenz Die Kapitalisierung des Reichtums an Beachtung Pierre Bourdieus Theorie des symbolischen Kapitals Der Wissenschaftsbetrieb als geschlossene Ökonomie der Aufmerksamkeit Die Massenmedien oder das Massengeschäft mit der Attraktion von Aufmerksamkeit Der mentale Kapitalismus Die urbane Ökonomie der Aufmerksamkeit Medienästhetik und Unterhaltungsarchitektur

Prüfungsmodus

Mündlich

Weitere Informationen

siehe Unterlagen

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Referate, Prüfungsgespräch am Ende der Vorlesung

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
24.02.2020 00:01 15.03.2020 23:59 30.06.2020 23:59

Curricula

Literatur

Ein Skriptum zur Lehrveranstaltung ist erhältlich. Georg Franck, Ökonomie der Aufmerksamkeit, München: Carl Hanser Verlag, 1998 (dtv Taschenbuch 2004) Georg Franck, Mentaler Kapitalismus, München: Carl Hanser Verlag, 2005

Sprache

Deutsch