Coronavirus - Informationen und Empfehlungen: https://colab.tuwien.ac.at/display/CORONA

264.156 Künstlerisches Projekt X
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020S, UE, 4.0h, 5.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 4.0
  • ECTS: 5.0
  • Typ: UE Übung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage

künstlerische Qualitäten und Eigenheiten einer Arbeit wahrzunehmen und zu benennen, allgemeine und spezielle Qualitäten von Objekten, Formen und Materialien selbständig zu entdecken und zu differenzieren.

Sie sind in der Lage, aus eigenen Beobachtungen kreative Lösungen zu entwickeln und in gestalterische dreidimensionale Arbeiten umzusetzen.

Sie lernen prozesshaft Ideen zu entwickeln und diese in Gestaltungsprozesse einzubinden.

Selbstkritik und Wahrnehmungsfähigkeit gegenüber eigenen gestalterischen Arbeiten wurde geschärft.

Inhalt der Lehrveranstaltung


Das Künstlerische Projekt beinhaltet das Kennenlernen und Anwenden von künstlerischen Methoden und Strategien der Recherche, Konzeption und Umsetzung eines konkreten physischen Gegenstands der den künstlerischen Ansprüchen einer universitären Ausbildung genügt. Inhalt ist auch die Auseinandersetzung der Studierenden mit formalen, materiellen, semantischen und intentionalen Aspekten des hervorbringens eines Dings, dass unsere Sinne multimodal anregt.

 

 

 


 

Methoden

Einen einführenden Workshop zu Beginn der Übung um Materialien und Werkzeuge begreifen zu lernen

Durch Materiali und Formexperimente in unterschiedlichen Techniken allein oder in Teams die Erfahrungen zu analysieren

Besuche relevanter Kunstausstellungen und Künstlerateliers. Lernen durch beobachten und Diskussionen zu Themen, Techniken und Inhalten

des künstlerischen Tuns.

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Das Finden von Möglichkeiten mit formbarer realer Materie denkend zu bauen, sich auf das Spiel mit materiellen Begrenzungen, Öffungen und Räumen einzulassen und  mit dem Werkzeug Hand zu definieren und spürbar zu machen ist Ziel dieser künstlerischen Auseinandersetzung.

die übung beginnt mit der einführung (siehe termin unten)
für diesen zeitpunkt bringen sie mit:

Suchen sie zumindest einen konkreten Gegenstand, in einer transportfähigen Größe, der ihrer Meinung nach auf formal interessante Weise das Thema "Spielzeug" exemplifiziert. Notieren Sie sich zwei bis drei Gründe, warum das für Sie so ist.  Wir werden dann in der 1. Besprechung 09.03.2020, 10h über Ihre Auswahl und deren Begründung reden und gemeinsam über Einsatzmöglichkeiten ihrer "Analogen Spieldings" für die Übung nachdenken. Sollte sich hier Potential zeigen, werden zeichnerisch überarbeitete Abbildungen des jeweiligen Gegenstands erste Transformationenschritte darstellen.


 Pflichttermine

Einführung:                      09.03.2020    10.00 Uhr am Erzherzog Johann Platz 1   verpflichtend    

Workshop:   10. - 11. 03. 2020      von 09.00 - 18.00 Uhr                                         

immer Mittwoch:  Besprechungen/Korrekturen/Präsentationen um 14.00 Uhr bis alle Arbeiten besprochen sind.

 

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Durch ein chronologisch geführtes Arbeitsbuch als Grundlage der  wöchentlichen Besprechungen zu Verlauf und Entwicklung der Arbeit

Durch die Präsentation der geleisteten Arbeit innerhalb bestimmter Zeitabschnitte über den Verlauf des Semesters

Abgabe einer selbst entwickelten dreidimensionalen Form im Masstab 1:1

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Künstlerische Projekte 2020S17.02.2020 09:0024.02.2020 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

Interesse

Erfahrungen im Werkzeug -und Materialumgang zur Erstellung dreidimensionaler Objekte.

Regelmässige besuche von Kunstausstellungen

Sprache

Deutsch