264.156 Künstlerisches Projekt X
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2019S, UE, 4.0h, 5.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 4.0
  • ECTS: 5.0
  • Typ: UE Übung

Ziele der Lehrveranstaltung

 

 

Lehrziel:

Selbstständige Auseinandersetzung mit Frage- bzw. Problemstellungen, die aus den semantischen, theoretischen und praktischen Ansprüchen des Eigenschaftswortes ¿künstlerisch¿ herausgelesen

werden können. Verbesserung des Verständnisses für Werke aus dem Bereich Kunst sowie Erweiterung des Wissens um Zusammenhänge zwischen Kunst und Architektur.

Inhalt der Lehrveranstaltung



Lehrinhalt:

 

 

 

wie der titel impliziert, wollen wir uns  im künstlerischen projekt X im sommersemester 2019 mit dem thema von zweiheit aus verschiedenen künstlerischen perspektiven auseinandersetzen. als kleinste soziale einheit ist die

paarung und die paarbildung seit beginn der menscheitsgeschichte in zahlreichen werken der malerei oder skulptur überliefert. bis heute hat sich das thema nicht erschöpft und wird von künstlerinnen und künstlern bearbeitet bzw. neu  interpretiert.

die auseinandersetzung soll zu zweit stattfinden.

welche bedeutungen und inhalte sind mit diesem thema verknüpft bzw. verknüpfbar? wie erkennt man paare? ist es so einfach und klar, wie in der mathematik: 1+1 = 2?  man bringt zwei menschen oder dinge in raumzeitliche nähe und erhält somit ein paar? oder braucht es noch andere eigenschaften, um paare von bloßen zweiheiten zu unterscheiden? sind arbeiten, die zu zweit in die welt gebracht werden gegenüber arbeiten von einzelpersonen erkennbar anders, und wenn ja, wodurch? können begriffe wie „zwilling“, „verdoppelung“ oder „kopie“ fruchtbar für das thema werden? solche und ähnliche fragen mit hilfe einer künstlerischen strategie aufzuwerfen und zu beantworten ist aufgabe und ziel dieser übung.

 

Weitere Informationen

Das Finden von Möglichkeiten mit formbarer realer Materie denkend zu bauen, sich auf das Spiel mit materiellen Begrenzungen, Öffungen und Räumen einzulassen und  mit dem Werkzeug Hand zu definieren und spürbar zu machen ist Ziel dieser künstlerischen Auseinandersetzung.

die übung beginnt mit der einführung (siehe termin unten)
für diesen zeitpunkt bringen sie mit:

Suchen sie zumindest einen konkreten Gegenstand, in einer transportfähigen Größe, der ihrer Meinung nach auf formal interessante Weise das Thema ( couple/s ) exemplifiziert. Notieren Sie sich zwei bis drei Gründe, warum das für Sie so ist.  Wir werden dann in der 1. Besprechung am Montag, 04.03.2019, 10h über Ihre Auswahl und deren Begründung reden und gemeinsam über Einsatzmöglichkeiten ihrer "Fundstücke" für die Übung nachdenken. Sollte sich hier Potential zeigen, werden zeichnerisch überarbeitete Abbildungen des jeweiligen Gegenstands erste Transformationenschritte darstellen.


 Pflichttermine

Einführung:                      04.03.2019    10.00 Uhr am Erzherzog Johann Platz 1   verpflichtend   

Erste Besprechung  und   Workshop:  13  03. 2019      von 09.00 - 18.00 Uhr                                         

immer Mittwoch:  Besprechungen/Korrekturen/Präsentationen um 14.00 Uhr bis alle Arbeiten besprochen sind.

 

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Anwesenheit bei angekündigten Besprechungsterminen und Präsentationen

Anlegen eines Werkbuches, erstellen von Arbeitsmodellen und Abgabe eines 1:1 Objekts in Originalmaterial

 

 

 

 

 

 

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Künstlerische Projekte SoSe1918.02.2019 09:0025.02.2019 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

Interesse

Erfahrungen im Werkzeug -und Materialumgang zur Erstellung dreidimensionaler Objekte.

Regelmässige besuche von Kunstausstellungen

Sprache

Deutsch